• Nachrichten-
    agentur
  • Bildagentur
  • Informations-
    management
  • Informations-
    technologie

Message delivered APA-OTS Originaltext-Service

Der Schmerz-Werkzeugkoffer: Hilfe zur Selbsthilfe durch neuen Patientenratgeber

Wien (OTS) - In Österreich müssen rund 1,5 Millionen Menschen mit dauerhaften Schmerzen leben. Die Situation der Betroffenen scheint oft zum Verzweifeln: Die Schmerzen sind schwer diagnostizierbar und darüber hinaus schwer zu behandeln. "In vielen Fällen führt die ärztliche Behandlung alleine nicht zum gewünschten Erfolg. Es ist deshalb wichtig, dass Patienten sich aktiv in die Therapie einbringen", so OA Dr. Wolfgang Jaksch vom Wilhelminenspital Wien. "Die richtige Kombination aus interdisziplinärer ärztlicher Betreuung, medikamentöser Therapie und Schmerz-Selbstmanagement ermöglicht es Betroffenen, mit einer Schmerzkrankheit bestmöglich zu leben."

Um Schmerzpatienten Unterstützung für ein aktives und selbstbestimmtes Leben zu bieten, wurde im Rahmen der Initiative CHANGE PAIN, die europaweit die schmerzmedizinische Versorgung verbessern soll, ein praktischer Ratgeber für Patienten entwickelt. Jaksch erklärt: "Der Schmerz-Werkzeugkoffer ist ein Leitfaden dafür, welche Aufgaben Patienten im Team der Schmerztherapie übernehmen können. Betroffene werden zu mehr Eigeninitiative angeleitet und erhalten damit Hilfe zur Selbsthilfe." Der Ratgeber ist für Menschen gedacht, die mit dauerhaften Schmerzen leben und nicht wissen, wie sie den Alltag durch Eigeninitiative besser meistern können oder die Motivation dafür verloren haben. Er wurde vom britischen Schmerzpatienten Pete Moore gemeinsam mit Schmerzmedizinern erstellt. "Eigenverantwortlich mit Schmerzen umzugehen, kann am besten schrittweise erlernt werden. Nach und nach gewinnt man an Selbstsicherheit und übernimmt die Kontrolle über die Schmerzen", weiß Autor Moore aus eigener Erfahrung. Mit den 12 "Werkzeugen" aus dem Schmerzkoffer haben Betroffene konkrete Hilfsmittel griffbereit, um Schmerzen selbstbestimmt zu bewältigen. Vorschläge zur Alltags-und Berufsgestaltung, wertvollen Tipps bei Rückschlägen, Ratschläge für körperliches Wohlbefinden sowie Erfahrungsberichte von Betroffenen runden das Repertoire für ein Leben in Eigeninitiative ab. Ziel ist, die Schmerz-Erkrankung besser in den Griff zu bekommen und Zuversicht zu geben, dass ein normales und aktives Leben trotz Schmerzen möglich ist.

In Österreich wird das Projekt von der neu gegründeten Patientenvereinigung "Allianz Chronischer Schmerz Österreich" mitgetragen. "Wir unterstützen das Projekt, da es in Österreich, anders als in anderen europäischen Ländern, nur wenige Einrichtungen gibt, die eine effektive Schmerztherapie ermöglichen", so Dkfm. Erika Folkes von "Allianz Chronischer Schmerz Österreich", eine neue Vereinigung einschlägiger Selbsthilfegruppen. "Umso mehr Bedeutung hat das Selbstmanagement, zu dem die Broschüre auf einfache und damit gut umsetzbare Weise anleitet."

Bestellhinweis

Der Schmerz-Werkzeugkoffer ist kostenlos erhältlich bei der "Allianz Chronischer Schmerz Österreich" (Tel: 01/489 09 36,
E: eurag@eurag.at) oder via www.change-pain.at.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007