Otto-Wagner-Areal am Steinhof: Bürgerinitiative unterzeichnet Mediationsergebnis

Die Bürgerinitiative (BI) war erfolgreich, die geplanten Bebauungsabsichten sind bis auf Weiteres gestoppt.

Wien (OTS) - Ein von der BI eingefordertes Expertengremium soll die Bebauungspläne der GESIBA in Hinblick auf die kulturhistorische, soziale und ökologische Bedeutung des Jugendstilensembles beurteilen.

Die Forderung nach Erlangung des Status "UNESCO-Welterbestätte" für das Otto-Wagner-Areal bleibt für die BI weiterhin vorrangiges Ziel. Am 20.9.2012 soll die Vergleichs- und Machbarkeitsstudie an Frau VzBM. Vassilakou übergeben werden.

Vielfältige Ideen für die zukünftige Nutzung, nach der Einstellung des Spitalsbetriebes (bis 2020 geplant), wurden gemeinsam erarbeitet.

Die BI brachte dazu konkrete Vorschläge ein:
Universitätscampus, Ausbildung medizinnaher Berufe, therapeutische und soziale Einrichtungen, Jugendstilmuseum, Kunst und Kultur (Jugendstiltheater), touristische Aufwertung auch durch Café, Restaurant, etc.

Das Areal soll im öffentlichen Eigentum bleiben und weiterhin sozialen Zwecken dienen. Jede Form der Privatisierung ist zu vermeiden.

Bürgerinitiative "Steinhof erhalten"
Bürgerinitiative "Flötzersteig"

Weitere Informationen: www.steinhof-erhalten.at

Rückfragen & Kontakt:

Ing. Gerhard Hadinger
Mob.: 0664/414 50 30
Mail: hadinger@steinhof-erhalten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002