OTS0218   25. Mai 2012, 15:11

"Vatileaks": Verdächtiger identifiziert

Sprecher P. Lombardi: "Person steht der vatikanischen Gerichtsbarkeit für eine weiterführende Untersuchung zur Verfügung"


Vatikanstadt, 25.05.12 (KAP) Im Skandal um die Weitergabe vertraulicher Vatikan-Dokumente an Medien gibt es nach Angaben von Papstsprecher Federico Lombardi einen ersten Verdächtigen. Die von einer Kardinalskommission mit Untersuchungen beauftragte vatikanische Gendarmerie habe "eine Person in unerlaubten Besitz von vertraulichen Dokumenten" ermittelt, sagte Lombardi am Freitag vor Journalisten im Vatikan. Die Person stehe der vatikanischen Gerichtsbarkeit für eine weiterführende Untersuchung zur Verfügung. Weitere Angaben zur Identität machte der Sprecher nicht.

Benedikt XVI. hatte Ende April eine aus drei pensionierten Kardinälen besetzte Untersuchungskommission eingesetzt. Seit Jahresbeginn waren mehrere als geheim eingestufte Vorgänge aus dem Vatikan in TV-Sendungen und Zeitungen publik geworden; der Vorgang wurde als "Vatileaks" betitelt.

Vor einer Woche erschien ein Buch des TV-Journalisten Gianluigi Nuzzi mit neuen Enthüllungen und Faksimile zahlreicher Dokumente. Der Vatikan kündigte daraufhin ein entschiedeneres Vorgehen an. Personen, die vertrauliche Dokumente gestohlen, widerrechtlich weitergegeben und kommerziell genutzt hätten, müssten sich vor Gericht verantworten.

(forts. mgl.) fam/hkl/

nnnn

OTS-Originaltext Presseaussendung unter ausschließlicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.
OTS0218 2012-05-25 15:11 251511 Mai 12 KAT0003 0179



Kathpress Zur Pressemappe

Aussendungen von Kathpress abonnieren: als RSS-Feed per Mail