• Nachrichten-
    agentur
  • Bildagentur
  • Informations-
    management
  • Informations-
    technologie

Message delivered APA-OTS Originaltext-Service

"KURIER"-Kommentar von Josef Votzi: "Meischberger geht frei"

Die Österreicher rechnen nicht einmal mit einer Anklage. Ein Vorurteil?

Wien (OTS) - Stell dir vor, es war
Korruptions-Untersuchungs-Ausschuss, aber am Ende spazieren Meischberger, Plech & Co. weiter unbehelligt herum. Das ist das Ergebnis einer OGM-Umfrage für den Sonntags-KURIER.
Die Mehrheit der Österreicher glaubt, dass die Ermittlungen des Justiz wegen der 10-Millionen-Provision beim Verkauf der BUWOG für Walter Meischberger und Peter Hochegger enden wird wie das Hornberger Schießen. Weder die Provisionäre noch ihre möglichen Hintermänner würden deswegen je vor Gericht stehen.
Der Befund über die Gefühlslage der Österreicher ist für den tatsächlichen juristischen Ausgang der Skandal-Causa nicht von Bedeutung. Darüber, ob angeklagt wird, entscheidet die Staatsanwaltschaft. Und weil es sich um einen - nach oben berichtspflichtigen - also clamorosen Fall handelt, muss am Ende die Justizministerin grünes Licht geben.
Beatrix Karl wird letztendlich zu entscheiden haben, ob die vielen Indizien und belastenden Aussagen von einem unabhängigen Gericht im "Namen der Republik" zu beurteilen sind. Oder ob das herrschende Vorurteil der Österreicher weiter gilt: Die Herren Karl-Heinz Grasser, Walter Meischberger, Ernst-Karl Plech & Co. werden nie einen Richter sehen.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001