• Nachrichten-
    agentur
  • Bildagentur
  • Informations-
    management
  • Informations-
    technologie

Message delivered APA-OTS Originaltext-Service

STIEFEL & COMPANY ARCHITECTS. Faux Terrains

Zweite Ausstellung im Rahmen von ANGEWANDTE KUNST. HEUTE, einer Kooperation von MAK und Universität für angewandte Kunst, ermöglicht ungewöhnlichen Blick auf den Architekturprozess

Wien (OTS) - Ausgehend vom Begriff des Faux Terrain (falscher
Boden), ursprünglich Vermittlerraum zwischen zwei- und dreidimensionaler Realität der Panoramagebäude des 19. Jahrhunderts, ermöglichen Stiefel & Company Architects einen ungewöhnlichen Blick auf den Architekturprozess. In ihrer Ausstellung im Rahmen der Reihe ANGEWANDTE KUNST. HEUTE untersuchen sie Beobachtungs- und Beschreibungsprozesse als konstitutive Komponenten der Raumproduktion und verstehen BetrachterInnen und NutzerInnen als Co-AutorInnen unserer konstruierten Umgebungen.

Das interdisziplinär und kollaborativ arbeitende Atelier erachtet das Terrain als die vielleicht grundlegendste Bedingung zur Ermöglichung von Architektur und gleichzeitig deren größte Einschränkung: Quer durch alle Epochen und in allen Räumen kann der Boden als das verbindende Element von Gebäuden bestimmt werden. Die digital generierte Architektur hat mit der virtuellen Darstellung von Raum zwar radikale Fortschritte hervorgebracht, indem jede Grundlage von Schwerkraft, Materialität oder Tektonik aufgehoben und frei formbar geworden ist, meist jedoch verursacht es Schwierigkeiten, die aus solchen Projekten resultierenden Formen in eine materielle Realität zurück zu übersetzen. Der Untersuchung dieser Verfälschung von Wirklichkeit, der Grundbedingung aller Repräsentationssysteme, widmen Stiefel & Company Architects einen speziellen Teil ihrer Arbeit.

Faux Terrain kann letztlich jedes künstliche Konstrukt
beschreiben, das die Hierarchie zwischen dem Realen und dem Virtuellen zugunsten eines Austauschs zwischen mehreren möglichen Realitäten aufhebt. Dementsprechend verstehen Stiefel & Company Architects Faux Terrain sowohl als Entwurfsmethode wie auch als als eine mögliche Rolle von Architektur im öffentlichen Raum. Wie das Faux Terrain wird jedes Gebäude zu einem vermittelnden, materiellen Körper, der ArchitektIn und BetrachterIn/BenutzerIn sowohl trennt als auch verbindet.

Die Ausstellung "ANGEWANDTE KUNST. HEUTE. STIEFEL & COMPANY ARCHITECTS. Faux Terrains" zeigt großformatige Projektionen von Projektdarstellungen (Skizzen, Zeichnungen, Pläne, Modelle, Schaubilder etc.) sowie Referenzmaterial. Filmische Betrachtungen desselben Materials und eine Serie von Architekturmodellen komplettieren die Schau. Unterschiedliche Blickwinkel auf die Projekte wie etwa die Präsentation "Fortlaufende Irrtümer" (der interne Blick) oder der experimentelle Film "Der andere Blick" zeigen den Kontext, in dem die Projekte entstehen.

Der filmische Teil der Ausstellung wird in Zusammenarbeit mit den Künstlern Josh Müller und Stephan Lugbauer entwickelt. Einige der in der Ausstellung gezeigten Modelle und Projektfragmente sind in Kollaboration mit weiteren ArchitektInnen und KünstlerInnen entstanden.

Stiefel & Company Architects (stiefelandcompany.com) geht im Frühling 2012 aus dem 2003 von den Schweizern Hannes Stiefel (Architekt) und Thomas Kramer (Publizist) gegründeten Architekturbüro Stiefel Kramer Architecture Wien|Zürich hervor. Hannes Stiefel studierte Architektur an der Universität für angewandte Kunst Wien (Meisterklasse Wolf D. Prix) und an der SCI-Arc (Southern California Institute of Architecture), Los Angeles. Er war Lehrbeauftragter an der Universität für angewandte Kunst Wien und wiederholt Gastprofessor an der Universität Innsbruck. Stiefel war McHale Fellow 2009/10 an der University at Buffalo, NY; Azrieli Visiting Professor an der Carleton University in Ottawa, Kanada; und Gastprofessor u.a. an der Lebanese American University in Beirut, Libanon. Zurzeit ist Hannes Stiefel Gastprofessor am Institut für Kunst und Architektur der Akademie der bildenden Künste Wien.
Das Architekturbüro mit Studios in Wien und Zürich nahm an zahlreichen Ausstellungen teil, unter anderem an der Biennale di Venezia 2006 und 2010, und wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem outstanding artist award in der Kategorie Experimentelle Tendenzen in der Architektur (1995) und dem Förderpreis der Stadt Wien (2007). Seit 2011 wirkt Patrick Krähenbühl als Visiting Partner bei Stiefel & Company Architects.

Mit der Ausstellungsreihe ANGEWANDTE KUNST. HEUTE soll eine Plattform für zeitgenössische Formen der angewandten Kunst und eine größere Sichtbarkeit für besonders interessante Positionen in Österreich lebender und arbeitender AbsolventInnen der Universität für angewandte Kunst geschaffen werden. Den Auftakt der Reihe bildete die Ausstellung "PATRICK RAMPELOTTO. Adventures in Foam" (MAK-Studiensammlung Möbel, 25. Jänner - 6. Mai 2012).

Bildmaterial zur Ausstellung steht unter MAK.at/presse zum Download bereit.

Pressedaten

Eröffnung: Dienstag, 22. Mai 2012, 20:00 Uhr
Ausstellungsort: MAK-Studiensammlung Möbel, Stubenring 5, Wien 1 Ausstellungsdauer: 23. Mai - 16. September 2012
Öffnungszeiten: Di 10:00-22:00 Uhr, Mi-So 10:00-18:00 Uhr.
Jeden Dienstag 18:00-22:00 Uhr Eintritt frei.
Kuratorin: Marlies Wirth
MAK-Eintritt: Euro 7,90 / ermäßigt Euro 5,50

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAK0001