• Nachrichten-
    agentur
  • Bildagentur
  • Informations-
    management
  • Informations-
    technologie

Message delivered APA-OTS Originaltext-Service

Österreicher ruft zu Gewalt gegen Israel auf

Interview mit iranischem TV-Sender: "Feind versteht nur Gewalt"

Wien (OTS) - Das Nachrichtenmagazin NEWS berichtet in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe, dass Hassan Mousa, Mitglied des Schura-Rates der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich, in einem Interview mit dem iranischen Sender "Press TV" zu Gewalt gegen Israel aufgerufen hat.

Das am 20. April 2012 ausgestrahlte Interview entstand während einer Gaza-Reise Mousas. Dort sagte der als Präsident des "austrian islamic council" bezeichnete Mousa, dass die Palästinenser noch "Hunderte Gilad Shalits entführen" sollten. Shalit ist jener israelische Soldat, der von Palästinensern entführt wurde und für dessen Freilassung Israel 1.027 Palästinenser entließ.

Mousa wird auch mit den Worten zitiert, die Palästinenser sollen "alle Mittel der Gewalt" einsetzen, da "der Feind nur Gewalt versteht".

Ein "austrian islamic council" ist im Vereinsregister des Innenministeriums nicht registriert. Mousa findet sich allerdings als Obmann der in Wien-Floridsdorf residierenden "Al Azhar International School", einer konfessionellen Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht, im Vereinsregister.

Die islamische Glaubensgemeinschaft betont auf Anfrage von NEWS, dass Mousa nicht als Mitglied des Schurarates oder gar der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich gesprochen habe: "Dieses Recht hat kein Mitglied". Ein "austrian islamic council" kenne man nicht. Man habe auch immer die Position einer "friedlichen Lösung" im Nahen Osten vertreten und bleibe bei diesem Standpunkt.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0001