• Nachrichten-
    agentur
  • Bildagentur
  • Informations-
    management
  • Informations-
    technologie

Message delivered APA-OTS Originaltext-Service

Wiener SPÖ-Landesparteitag 10 - Frauenberger: Internationale Solidarität im Kampf gegen Rechts!

Wien (OTS/SPW) - "Für die Sozialdemokratie sind die Werte
Gleichheit, Gerechtigkeit, Freiheit und Solidarität Grundwerte. Damit wollen wir eine Gesellschaft der Chancen bauen, in der das 'Wir' zählt. Wir SozialdemokratInnen müssen in diesem Sinne Haltung zeigen gegen Rechts, gegen Rassismus. Denn die Rechten wollen ewiggestrige Versatzstücke als wahre Werte verkaufen und sich damit legitimieren", unterstrich die Frauen- und Integrationsstadträtin Sandra Frauenberger am Landesparteitag der SPÖ Wien am Samstag. Daher sei es umso wichtiger, den Anfängen zu wehren und sich mit einem klaren Nein gegen Rassismus, gegen Fremdenfeindlichkeit, gegen Sexismus und gegen Homo- und Transphobie zu bekennen.****

Fest stehe, dass die Dynamik der Veränderungen den Menschen Angst mache. Diese müsse umgekehrt werden. "Wer, wenn nicht die SozialdemokratInnen nehmen diese Ängste wahr und bieten Lösungen an!", stellte Frauenberger fest und bezog sich in diesem Zusammenhang auf viele Maßnahmen, die in Wien gesetzt werden. So sei die Sprache der Schlüssel zur Integration, genauso wie eine gute Ausbildung und die erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt. Auch Partizipation sei von zentraler Bedeutung und es gehe darum, Möglichkeiten zur Mitgestaltung und Mitbestimmung zu schaffen. "Das muss unser Ziel sein, getreu unserem Motto sozial, gerecht und demokratisch!", so Frauenberger. In diesem Zusammenhang sei die Wiener Charta "DAS großes Solidaritätsprojekt gemeinsam mit den BürgerInnen der Stadt, das den Nerv der Zeit trifft!"

Auch die Gleichstellung von Frauen und Männern sei für die Sozialdemokratie von zentraler Bedeutung und Verteilungsgerechtigkeit sowie Halbe/Halbe Gebote der Stunde, denn "so lange keine gerechte Verteilung der bezahlten und unbezahlten Arbeit besteht, so lange gibt es keine wirkliche Gleichberechtigung!" Abschließend unterstrich Frauenberger auch den fortwährenden Kampf gegen Xeno-, Homo- und Transphobie, der besonders auf internationaler Ebene zu führen sei: "Wien ist das Regenbogenherz Österreichs und es wurde schon viel umgesetzt, zum Beispiel mit der Eingetragenen PartnerInnenschaft, jedoch geht es um die absolute rechtliche und soziale Gleichstellung und dieser Kampf bedarf der internationalen Solidarität!" (Forts.) nk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0010