Stichworte: FPÖ, Gudenus, Lueger, Name, Ring, Strache, Umbenennung Channel: Politik
OTS0092   19. Apr. 2012, 10:37

FP-Strache/Gudenus: Linker Gesinnungsterror im Fall Lueger-Ring

Denkmäler für Massenmörder, aber verdienter Bürgermeister wird "verbannt"


Ungeniert setzen Rote und Grüne ihre politische Umerziehung fort. Vorläufiger Höhepunkt: Der Dr.-Karl-Lueger-Ring wird in Universitätsring umbenannt. "Dr. Lueger war ein Bürgermeister, der sich größte Verdienste um die Stadt erworben hat. So wären etwa die gute Wasser- und Energieversorgung oder das Straßenbahnnetz Wiens ohne ihn undenkbar", weiß der freiheitliche Wiener und Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache, "einem ausländischen Massenmörder wie Che Guevara bauen die Sozialisten in Wien ein Denkmal, aber ein herausragender Wiener Bürgermeister wird aus einem Straßennamen gedrängt. Das ist ein Skandal!"

Wiens FPÖ-Klubchef und stellvertretender Bundesparteiobmann Mag. Johann Gudenus stößt ins gleiche Horn: "Dabei handelt es sich um eine politische Umfärbe-Aktion. Einen Dr.-Karl-Renner-Ring etwa darf es nach dem Willen von Rot-Grün weiter geben. Dabei hat der Sozialdemokrat den Anschluss unseres Heimatlandes an Deutschland am 12. März 1938 ausdrücklich begrüßt. Der Deutschen Rosa Luxemburg, die einer linken Mörder- und Verbrecherbande wie dem Spartakusbund vorstand, werden Rosen gestreut und ihr eine Gasse gewidmet. Da sieht wohl jeder, dass mit zweierlei Maß gemessen wird." Gudenus fragt: "Was wird dem ideologischen Vernichtungsfeldzug von Rot-Grün wohl als nächstes zum Opfer fallen?" (Schluss)

OTS-Originaltext Presseaussendung unter ausschließlicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.
OTS0092 2012-04-19 10:37 191037 Apr 12 NFW0002 0207



FPÖ Wien Zur Pressemappe

Rückfragehinweis: Klub der Freiheitlichen,
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

Aussendungen von FPÖ Wien abonnieren: als RSS-Feed per Mail

Geokoordinaten: