• Nachrichten-
    agentur
  • Bildagentur
  • Informations-
    management
  • Informations-
    technologie

Message delivered APA-OTS Originaltext-Service

ÖVP Favoriten: Dem Flüchtlingsheim in der Zohmanngasse 28 eine Chance geben

Ausführliche Bürgerinformation und Einhaltung der Hausordnung ist Voraussetzung

Wien (OTS) - "In der Diskussion um das Flüchtlingsheim in der Zohmanngasse sind wir als ÖVP Favoriten der Auffassung, dem sozialen Projekt eine Chance im Interesse der Hilfe suchenden Menschen einzuräumen. Zugleich lehnen wir die Hetze der Favoritner FPÖ, die auf die Verunsicherung der Anrainer abzielt, vehement ab", so der Favoritner ÖVP Bezirksparteiobmann Alfred Hoch.

Um dem Projekt von Ute Bock letztendlich im betroffenen Grätzel jene notwendige Akzeptanz der ansässigen Bevölkerung zukommen zu lassen, ist eine umfassende Bürgerinformation seitens der Bezirksvorstehung notwendig. "Sich bei diesem Thema einfach zu verstecken - wie es derzeit seitens der Bezirks-SPÖ passiert - ist der falsche Zugang. Seitens der Bezirksvorstehung müsse umfassend informiert werden und den Anrainern garantiert werden, dass im Flüchtlingsheim eine Hausordnung erarbeitet und eingehalten werde", so Hoch weiter.

Der Vorschlag von Stadträtin Frauenberger, das Projekt von Ute Bock in die Wiener Charta einzubringen, ist richtig, kann aber nur ein erster Schritt sein. "Die Zeit muss vorbei sein, wo mit Schlagworten und taktischen Finessen versucht wurde, Projekte die ganze Grätzel verunsichern, schön zu reden. Die Anrainer haben ein Recht darauf, dass seitens der Stadtregierung und der Bezirksvorstehung alles unternommen wird, mögliche negative Änderungen bzw. Verunsicherungen des persönlichen Lebensumfeldes zu verhindern", so Hoch abschließend.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002