Stichworte: Faymann, Innenpolitik, Mandl, Steuerpolitik, ÖAAB Channel: Politik
OTS0220   15. März 2012, 14:37

Mandl über Faymann: Wo lebt dieser Mann?

Österreichs Steuer- und Abgabenquote ist eine der höchsten der Welt.


"Angesichts der jüngsten Aussagen des Kanzlers zur Steuerpolitik kann man sich nur fragen: Wo lebt dieser Mann? Es fällt schwer, zu glauben, dass Österreich das Land ist, von dem Faymann spricht. Unsere Steuer- und Abgabenquote ist eine der höchsten der Welt. Zwar kann man das in Zeiten wie diesen nicht von jetzt auf gleich ändern, aber man muss es wenigstens ändern wollen, wenn man es mit Österreich und den arbeitenden Menschen in diesem Land gut meint. Faymann will das Gegenteil", erklärt LAbg. Mag. Lukas Mandl, Generalsekretär des Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbundes ÖAAB in der ÖVP.

"Dieses Menschenbild unterscheidet sich von unserem grundlegend."

"Faymann geht sogar so weit, vor weniger Steuern zu warnen, ist Medienberichten zu entnehmen. Wovor man warnt, davor hat man Angst. Steuersenkungen bedeuten mehr Freiheit und Entfaltungschancen für die arbeitenden Menschen. Wer davor Angst hat, dass Menschen sich frei entfalten können, hat ein Menschenbild, das sich von unserem grundlegend unterscheidet", betont Mandl.

Der ÖAAB kämpft schon lange für die Finanztransaktionssteuer

"Dass die Steuerbelastung der arbeitenden Menschen sinken muss, ist selbstverständlich nicht der einzige steuerpolitische Ansatzpunkt des ÖAAB. So hat der ÖAAB im Rahmen des Reformpakets den zeitlich befristeten Solidarbeitrag durchgesetzt. Und die Urheberschaft der Arbeit für die Finanztransaktionssteuer werden wir uns von Faymann nicht wegnehmen lassen. Der ÖAAB - und mit ihm die ÖVP - hat auf europäischer Ebene schon für eine Finanztransaktionssteuer gekämpft, als die SPÖ daheim noch ausschließlich mit Fundamentalopposition beschäftigt war", so Mandl abschließend.

OTS-Originaltext Presseaussendung unter ausschließlicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.
OTS0220 2012-03-15 14:37 151437 Mär 12 AAB0001 0278



Österr. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmerbund Zur Pressemappe

Rückfragehinweis: ÖAAB-Generalsekretariat
Albrecht Oppitz
Presse
Tel.: +43(0)676 322 98 49,
Fax: +43(1)40 141 229
albrecht.oppitz@oeaab.com
www.oeaab.com

Aussendungen von Österr. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmerbund abonnieren: als RSS-Feed per Mail

Geokoordinaten:


Errechnete Personen: