• Nachrichten-
    agentur
  • Bildagentur
  • Informations-
    management
  • Informations-
    technologie

Message delivered APA-OTS Originaltext-Service

ÖSTERREICH-Umfrage: SPÖ bleibt auf Platz 1, FPÖ legt zu, ÖVP verliert

Österreicher sind mit Sparpaket mehrheitlich unzufrieden und wollen mehr bei Parteien- und Presseförderung sparen

Wien (OTS) - Der Beschluss des Sparpakets nützt der Regierung
nicht. In der aktuellen Gallup-Umfrage (800 Befragte am 8. + 9. 3. 2012) für ÖSTERREICH (Sonntag-Ausgabe) liegt zwar die SPÖ weiter mit 29 % an erster Stelle (keine Veränderung zur letzten Erhebung vor zwei Wochen). Die ÖVP verliert aber einen Prozent-Punkt und fällt mit 25 % wieder hinter die FPÖ zurück. Die Partei von Heinz-Christian Strache legt um einen Punkt auf 27 % zu und erreicht nach der Debatte um den WKR-Ball Ende Jänner beinahe wieder die alte Stärke. Unverändert rangieren die Grünen bei 13 %, das BZÖ erreicht laut Gallup nur 3 % (+0) und würde den Einzug in den Nationalrat verfehlen.
Bei der Kanzlerfrage erreicht Werner Faymann (SPÖ) 24 % (- 2). ÖVP-Chef Michael Spindelegger liegt bei 18 (+2) und Strache bei 14 % (+1).

Was das Sparpaket betrifft, zeigen sich die Österreicher mehrheitlich unzufrieden: Nur 25 % sind mit den Sparmaßnahmen der Regierung "sehr zufrieden" bzw. "zufrieden". Gleich 69 % sind "weniger zufrieden" bzw. "gar nicht zufrieden". 6 % geben keine Beurteilung ab.
Was die Sparmaßnahmen betrifft, wären 84 % für einen Stopp der Förderung von Parteien und Zeitungen, 69 % sind für eine Nulllohnrunde der Beamten und 64 % für ein Einbremsen der Frühpensionen (Mehrfachnennungen möglich).

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001