OTS0255   23. Feb. 2012, 17:00

"KURIER"-Kommentar von Magdalena Rauscher-Weber: "Wege aus der Falle "

Teilzeitjobs sind mindere Jobs und schlecht bezahlt - das muss sich ändern.


Frauenministerin Heinisch-Hosek hat recht. Teilzeitarbeit wird für viele Frauen zur Falle: Sie verdienen wenig, haben später geringe Pensionen - und ihre Karrierechancen sind gleich null. Doch es genügt nicht, die Frauen vor dieser Falle zu warnen, und an die Unternehmen zu appellieren, den Frauen Vollzeitjobs zu geben. Es gibt durchaus Argumente für Teilzeitarbeit: Ein Teilzeitjob kann die notwendige Flexibilität für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bringen, denn Kinderbetreuungseinrichtungen lösen nicht alle Probleme. Das gilt übrigens auch für Väter, wäre da nicht die Einkommensdifferenz. Außerdem gibt es Untersuchungen, wonach Teilzeitkräfte vergleichsweise mehr leisten als Vollzeitkräfte, etwa weil sie in ihrer kurzen Arbeitszeit weniger Pausen brauchen und konzentrierter sind. Das wäre eigentlich ein Argument für die Arbeitgeber, ihre Teilzeitmitarbeiter gut zu bezahlen, und ihnen auch Aufstiegsmöglichkeiten zu geben. Aber nein: Teilzeitjobs sind meist mindere und schlecht bezahlte Jobs. Teilzeitjobs für Führungskräfte gibt es kaum. Deshalb ist Teilzeit Frauensache - und ein Frauenproblem. Erst wenn sich hier etwas ändert, wird die Teilzeit nicht mehr zur Falle. Da hat die Frauenministerin viel zu tun.

OTS-Originaltext Presseaussendung unter ausschließlicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.
OTS0255 2012-02-23 17:00 231700 Feb 12 PKU0001 0206




Rückfragehinweis: KURIER,
Innenpolitik
Tel.: (01) 52 100/2649
innenpolitik@kurier.at
www.kurier.at

Aussendungen von Kurier abonnieren: als RSS-Feed per Mail

Geokoordinaten: