OTS0048   27. Jan. 2012, 10:16

Grüne Wien/Ellensohn: Zeichen setzen gegen Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus


David Ellensohn, Klubobmann der Grünen Wien, mahnt am heutigen Holocaust-Gedenktag der UNO zum Nachdenken über den dramatischen Anstieg rechtsextremer Aktivitäten, nicht nur in Österreich: Vom Massaker in Norwegen über den rassistischen Motiven begangenen Mord in Traun bis hin zum rechtsextremen Terrorismus in Deutschland.

"Rechtsextreme Vereinigungen versuchen sich in der Mitte unserer Gesellschaft einzunisten. Dass der von rechtsextremen Organisationen getragene WKR-Ball ausgerechnet am Tag der Befreiung von Auschwitz stattfindet, ist unerträglich", so Ellensohn.

"Heute jährt sich zum 67. Mal die Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau. Der internationale Holocaust-Gedenktag der UNO ist Anlass für die so wichtige Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus. Der 27. Jänner soll aber auch Veranlassung dazu sein, aktiv gegen Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus in Österreich und Europa aufzutreten", so Ellensohn. Ellensohn ruft zur Teilnahme an den heutigen Veranstaltungen am Heldenplatz auf. "Der Platz gehört nicht denen, die 1938 dort gestanden haben", so Ellensohn abschließend.

OTS-Originaltext Presseaussendung unter ausschließlicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.
OTS0048 2012-01-27 10:16 271016 Jän 12 GKR0001 0169



Grüner Klub im Rathaus Zur Pressemappe

Rückfragehinweis: Pressereferat,
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814,
presse.wien@gruene.at

Aussendungen von Grüner Klub im Rathaus abonnieren: als RSS-Feed per Mail

Geokoordinaten:


Errechnete Personen: