ÖAMTC: Zahlreiche Straßensperren wegen Lawinengefahr in Westösterreich

Bis zu 60 cm Neuschnee im Arlberggebiet

Wien (OTS) - Bis zu 60 cm Neuschneezuwachs, starker Wind und akute Lawinengefahr haben zu zahlreichen Straßensperren in Westösterreich geführt. Viele Ortschaften sind auf dem Straßenweg nicht erreichbar, meldet der ÖAMTC. So sind derzeit unter anderem die bekannten Wintersportorte Zürs, Lech oder auch Ischgl von der Außenwelt abgeschnitten.

Wie der ÖAMTC berichtet, sind unter anderem folgende Verbindungen wegen extremer Lawinengefahr gesperrt:

B197, Arlberg Straße, Arlberg Passstraße zwischen Langen und St. Christoph. Damit ist auch die Zufahrt zum Flexenpass (B198) nicht möglich. Die Orte Stuben, Zürs und Lech sind nicht erreichbar.

B198, Lechtal Straße, zwischen Bach und Stockach sowie zwischen Steeg und der Landesgrenze Tirol/Vorarlberg. Warth ist daher nur vom Bregenzerwald kommend erreichbar.

B188, Zufahrt ins Paznauntal ab Pians. Somit sind laut ÖAMTC etwa die Orte Ischgl oder auch Galtür von der Außenwelt abgeschnitten.

B184, Engadiner Straße, kurz nach Pfunds ab der Kajetansbrücke. Direkte Zufahrt ins Engadin nicht möglich.

B186, Ötztal Straße, ab Zwieselstein. Untergurgl und Obergurgl nicht erreichbar.

B177, Seefelder Straße, zwischen Scharnitz und Mittenwald in Bayern.

Zufahrt zum Felbertauern Tunnel zwischen Mittersill in Salzburg und Matrei in Osttirol. Ausweichmöglichkeiten großräumig über Tauern Autobahn (A10) oder Bahnverladung der ÖBB zwischen Böckstein und Mallnitz.

B165, Gerlos Straße, zwischen Wald und dem Gerlospass. Die Mautstraße ist aber offen.

Darüber hinaus sind noch zahlreiche Landes- und Gemeindestraßen vor allem in Tirol und Vorarlberg unpassierbar.

Aktuelle Infos: www.oeamtc.at/verkehrsservice

Fortsetzung mögl.
Gerhard Koch

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Medien Mobilitätsinformationen
Tel.: +43 (0)1 71199 21795
mi-presse@oeamtc.at
www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001