KO Waldhäusl zu NÖ Sonderlandtag: Schwarz-grüne Verhinderer-Koalition zeichnet sich ab

Freiheitliche sehen genug Arbeit im Land und sind gegen sinnloses "Kasperltheater"

St. Pölten (OTS) - "Jetzt ist das schwarz-grüne Kasperltheater fixiert", so kommentiert FP-Klubobmann Gottfried Waldhäusl die heutige Einbringung des Antrages von ÖVP und Grünen für einen Sonderlandtag zum Thema Proporz.

"Milliardenverluste bei den Wohnbauveranlagungen und ein Rekordschuldenstand bei Land und Gemeinden: In NÖ gibt es genug zu arbeiten. ÖVP, SPÖ und Grünen ist es anscheinend aber wichtiger zu versuchen, ihre eigene Inkompetenz durch ein Kasperltheater in bester Gauklermanier zu vertuschen!", erklärt KO Waldhäusl.

Der Eindruck erhärte sich immer mehr, dass im Hintergrund bereits Koalitionen für die Zeit nach der nächsten Landtagswahl ausgepackelt werden.

"Es zeichnet sich immer mehr ab, dass in NÖ auf eine schwarz-grüne Verhinderer-Koalition hingearbeitet wird. Kein Wunder auch, durch ihr Nein zur Gasförderung im Weinviertel und die Streichung der Wohnbauförderung für Gaskunden entwickelt sich die ÖVP immer rasanter zur Grünblockierer-Partei. Der gemeinsam geforderte Sonderlandtag ist da nur die Verlobungszeremonie für eine etwaige schwarz-grüne "Gruselhochzeit" im Land. Wir Freiheitlichen arbeiten für NÖ und seine Bürger, für Taktierereien und Schmäh-Sitzungen stehen wir nicht zur Verfügung. "Hackeln statt Packeln" muss auch für Schwarz-Rot-Grün endlich Gebot der Stunde sein!", fordert Waldhäusl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag, Landespressereferent
Arno Schönthaler
Tel.: T:02742/900513708,M:0664/3414797,F:02742/900513450
arno.schoenthaler@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001