Höllental geht neue Wege zur Lenkung der Tourismusströme

EU und Land Niederösterreich fördern sanfte touristische Nutzung

St. Pölten (OTS/NLK) - Für das Naherholungsgebiet Höllental wird bis September 2012 ein neues zukunftsorientiertes touristisches Konzept erarbeitet. Die Destination Wiener Alpen in Niederösterreich GmbH erhofft sich damit nachhaltige Lösungsansätze und eine Vielzahl an Empfehlungen für eine sanfte touristische Nutzung. Das Land Niederösterreich hat die Unterstützung dieses Vorhabens aus Mitteln der Regionalförderung unter Einbindung von EU-Kofinanzierungsmitteln (LEADER) auf Initiative von Landesrätin Dr. Petra Bohuslav beschlossen. Die Projektkosten belaufen sich auf insgesamt 24.800 Euro.

"Die touristische Entwicklung für Regionen basiert auf nachhaltigen Konzepten. Das Höllental mit seinem umfangreichen Wasservorkommen zur Trinkwasserversorgung der Stadt Wien muss besonders geschützt und geschont werden", sagt Wirtschafts- und Tourismus-Landesrätin Dr. Petra Bohuslav. "Uns liegen sowohl die Freizeitnutzung der Erholungssuchenden am Herzen, aber auch die anhaltend gute Lebensqualität vieler Menschen."

Das Höllental im südlichen Niederösterreich dient alljährlich Wanderern, Bergerlebnissuchenden, Badegästen, Motorradbegeisterten sowie Mountainbikern und Radfahrern als natürliche Freizeitkulisse. Das damit verbundene erhöhte Verkehrsaufkommen bedarf langfristiger Lösungsansätze. Zur Lenkung der Tourismusströme im Höllental hat die Destination Wiener Alpen in Niederösterreich GmbH mehrere Beratungsfirmen für die Erstellung eines Angebots eingeladen. Aus dem mittlerweile abgeschlossenen Verfahren ging eine Arbeitsgemeinschaft hervor. Als inhaltliche Schwerpunkte wurden die Themen Individualverkehr, Parkplätze und öffentlicher Verkehr definiert und um die Punkte Beherbergung/Camping, touristische Produkte und öffentlichkeitswirksame Kommunikation sowie Bewusstseinsbildung erweitert. Ziel ist es, die strategischen Überlegungen in konkret umsetzbare Maßnahmen überzuleiten.

Nähere Informationen: Büro LR Bohuslav, Mag. Lukas Reutterer, Telefon 02742/9005-12026, e-mail lukas.reutterer@noel.gv.at, bzw. ecoplus, Mag. Gregor Lohfink, Telefon 02742/9000-19616, e-mail g.lohfink@ecoplus.at, www.ecoplus.at.

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit und Pressedienst
Tel.: 02742/9005-12174
www.noe.gv.at/nlk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0004