FP-Gudenus: Der Asyl-Lobby das Handwerk legen!

31 Prozent mehr Flüchtlinge, obwohl Österreich von sicheren Drittstaaten umgeben ist

Wien (OTS/fpd) - 14.426 Menschen haben im Jahr 2011 in Österreich um Asyl angesucht - ein Anstieg um 31 Prozent! "Dabei ist Österreich von sicheren Drittstaaten umgeben. Der Großteil dieser Menschen sind Scheinasylanten und Wirtschaftsflüchtlinge, die sich in Österreich auf Kosten der rot-weiß-roten Steuerzahler ein schönes Leben machen", ärgert sich Wiens FPÖ-Klubchef und stellvertretender Bundesparteiobmann Mag. Johann Gudenus.

Auf der ganzen Welt, so Gudenus, sei Österreich als Schlaraffenland für Asylbetrüger bekannt. Dass die Bundesregierung jetzt auch noch mehr für die Unterbringung der Wirtschaftsflüchtlinge ausgeben will, ist für ihn völlig unverständlich: "Damit schiebt sie nur noch mehr Geld, das die Österreicherinnen und Österreicher mühsam erarbeitet haben, in die Asyl-Industrie. Während die österreichische Bevölkerung zusehends verarmt, werden da Unsummen verschenkt."

Die Forderung des Klubobmanns: "Schluss mit dieser falschen Menschlichkeit! Diese ist nichts anderes als Ausbeutung der heimischen Bevölkerung. Der Asyl-Lobby mit ihrem Anführer, dem Quotenübererfüller Bürgermeister Michael Häupl, gehört das Handwerk gelegt!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002