Sternsingen: eine europäische Erfolgsgeschichte

700.000 Mädchen und Buben sind im Namen der größten Solidaritätsinitiative in vielen europäischen Ländern unterwegs

Wien, 02.01.12 (KAP) Nicht nur Österreich, ganz Europa ist derzeit fest in "königlicher Hand": Verkleidet als die Heiligen Drei Könige aus der christlichen Tradition - in der Bibel ist noch von Sterndeutern aus dem Osten die Rede - sind in diesen Tagen rund 700.000 Mädchen und Buben im Namen der größten Solidaritätsinitiative von Kindern in vielen europäischen Ländern unterwegs. Mit einem gemeinsamen Ziel: eine gerechte Welt, in der alle Menschen in Würde leben können. Europaweit zeigten in den Weihnachtsfeiertagen Hunderttausende als Caspar, Melchior und Balthasar verkleidete Kinder, wie dieses Sprichwort Realität wird. "Wir können uns an diesen Kindern ein Beispiel nehmen."

Auch in Südtirol wird die Dreikönigsaktion von der Katholischen Jungschar getragen. Jedes Jahr überbringen Sternsinger Segenswünsche für das neue Jahr und sammeln Spenden für notleidende Menschen. Damit engagieren sich die Kinder und Jugendlichen für rund 100 caritative Projekte in aller Welt.

Zum 54. Mal sind heuer Sternsinger in Deutschland unterwegs. "Klopft an Türen, pocht auf Rechte!" heißt das Leitwort der diesjährigen Aktion, bei der in allen 27 deutschen Diözesen rund eine halbe Million Mädchen und Buben in den Gewändern der Heiligen Drei Könige von Tür zu Tür ziehen. Neben der Förderung der Kinder-Hilfsprojekte zählen der Einsatz für die Rechte von Kindern weltweit zu den Aufgaben des deutschen Kindermissionswerks.

In der Schweiz und in Liechtenstein organisiert das Kinder- und Jugendmissionswerk von Missio Schweiz-Liechtenstein das Dreikönigssingen. Das Sternsingen hat sich in der ganzen Schweiz verbreitet und erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

Im östlichen Nachbarland Slowakei wird die Sternsingeraktion von der slowakischen Partnerorganisation der Katholischen Jungschar, "eRko", durchgeführt. Sie ist die zweitgrößte Kinderorganisation in der Slowakei. Seit 1995 wird die Sternsingeraktion unter dem Namen "Dobra Novina" ("Die gute Nachricht") durchgeführt. 26.000 Kinder ziehen im Rahmen von "Dobra Novina" durchs Land und unterstützen mit den Spenden Projekte in Afrika.

In Tschechien gelang es erst nach der "Samtenen Revolution", die während des Kommunismus fast in Vergessenheit geratene Sternsingertradition wieder ins Leben zu rufen. Zum ersten Mal gingen die drei Könige mit dem Caritas-Logo im Jahre 2000 auf die Straße. In diesem Jahr sind rund 50.000 Freiwillige, vor allem Kinder, in ganz Tschechien unterwegs.

Auch in vielen anderen Ländern - allerdings nicht landesweit organisiert - sind Sternsingergruppen unterwegs, u.a. in Belgien, Frankreich, Slowenien, Ungarn und Polen.

Mehr auf www.kathpress.at (ende) rme/hkl/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001