OTS0081   7. Dez. 2011, 10:24

Klimawandel: Saubere Energie kurbelt Entwicklung in Westafrika an

Austrian Development Agency erzielt Erfolge mit Windkraft und Photovoltaik in Kap Verde


Windkraft und Photovoltaik gelten als Hoffnungsträger für unabhängige Energielösungen, wirtschaftlichen Aufschwung und nachhaltige Entwicklung. Die Austrian Development Agency (ADA), die Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit, unterstützt die westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft ECOWAS auf dem Weg zu umweltfreundlicher Energieautonomie. Als Vorreiter für die gesamte Region hat sich Kap Verde etabliert. Bis 2012 soll bereits ein Viertel des Strombedarfs des Inselarchipels durch lokale Windenergie und Photovoltaik generiert werden.

Die Weltklimakonferenz im südafrikanischen Durban ist Anlass, dass der enge Zusammenhang zwischen Klimawandel und Entwicklung erneut in den Fokus rückt: Ein Drittel der Weltbevölkerung - also rund 2,4 Milliarden Menschen - hat nach wie vor keinen Zugang zu verlässlichen Energiequellen und -dienstleistungen und damit wenig Chancen auf ein besseres Leben. Die Internationale Energieagentur (IEA) schätzt, dass der Energiebedarf bis 2030 weltweit um 60 Prozent ansteigen wird.

Woher soll die Energie kommen? Sowohl fossile Energieträger als auch Uranvorkommen werden knapper, ihre Nutzung zur Energiegewinnung steht zunehmend unter Kritik. "Keine Frage - im Kampf gegen den Klimawandel müssen weltweit alternative Energiekonzepte entwickelt und umgesetzt werden, die auf erneuerbaren Energieträgern basieren. Außerdem gilt es, Anreize für intelligente Energienutzung zu schaffen. Gerade in den Ländern des Südens und Ostens bringen saubere Energielösungen aber auch zusätzliche Effekte: Sie wirken als starker Motor für nachhaltige Entwicklung sowie für den Aufbau einer zukunftsorientierten Wirtschaft und leisten damit einen wesentlichen Beitrag zur Armutsminderung", so Brigitte Öppinger-Walchshofer, Geschäftsführerin der Austrian Development Agency.

Windenergie und Photovoltaik für sauberen Strom in Westafrika Mit der Unterstützung des 2010 gegründeten ECOWAS Regional Centre for Renewable Energy and Energy Efficiency (ECREEE) in der kapverdischen Hauptstadt Praia fördert Österreich die Gewinnung von sauberer Energie sowie die Erhöhung der Energieeffizienz in der westafrikanischen Wirtschaftsgemeinschaft. Kap Verde zeigt den Weg vor. Bis 2012 soll ein Viertel des Energiebedarfs aus lokal produzierter, erneuerbarer Energie gedeckt werden, um das Land aus der starken Abhängigkeit von Diesel-Importen zu führen. Bereits 2010 gelang es dem Inselstaat, zwei Photovoltaikanlagen mit 7,5 MW installierter Leistung in Betrieb zu nehmen. Bald soll auch das Cabeolica-Windkraftprojekt an vier Standorten auf den Inseln Santiago, Sao Vicente, Sal und Boa Vista ans Netz gehen. Das Projekt mit 25,5 MW installierter Leistung wurde als bestes Projekt im Bereich erneuerbare Energie mit dem Africa Energy Awards ausgezeichnet und auch von der ADA mitfinanziert.

Die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit Die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit unterstützt Länder in Afrika, Asien, Zentralamerika, Südost- und Osteuropa bei ihrer nachhaltigen sozialen, wirtschaftlichen und demokratischen Entwicklung. Das Außenministerium (BMeiA) plant die Strategien. Die Austrian Development Agency, die Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit, setzt Programme und Projekte gemeinsam mit öffentlichen Einrichtungen, Nichtregierungsorganisationen und Unternehmen um.

Gehen Sie auf Entdeckungsreise: Seit Mitte Oktober präsentiert die Austrian Development Agency die Leistungen und Erfolge der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit mit einer kleinen Ausstellungs-Tour und einer "virtuellen Entdeckungsreise" in die Länder des Südens und Ostens. Mehr unter www.entwicklung.at

OTS-Originaltext Presseaussendung unter ausschließlicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.
OTS0081 2011-12-07 10:24 071024 Dez 11 TRI0001 0501



Austrian Development Agency Zur Pressemappe

Rückfragehinweis: Austrian Development Agency (ADA),
die Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit
Information und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Heidi Liedler-Frank
Tel.: +43 (0)1 90399-2400
heidi.liedler-frank@ada.gv.at
www.entwicklung.at

Aussendungen von Austrian Development Agency abonnieren: als RSS-Feed per Mail