OTS0068   2. Dez. 2011, 10:29

IKG: Niemals mehr Nazis am Heldenplatz

Kein "letzter Tango" am Auschwitz-Gedenktag 2012


So erfreulich das Ende der angekündigten Geschäftsbeziehung zwischen dem "politisch neutralen" Kongresszentrum Hofburg und den Organisatoren des WKR-Balles sein mag, ist dies noch kein Grund für Euphorie.

Solange man in Österreich weiterhin von "politischer Neutralität" gegenüber Rechtsextremismus spricht und Burschenschaftlern am Auschwitz-Gedenktag auch nur ein einziges Mal noch am Sitz des höchsten Repräsentanten der Republik und in der Nähe des Heldenplatzes ihre Mensuren zeigen können, besteht weiter Grund zu Besorgnis. Die Israelitische Kultusgemeinde (IKG) fordert daher eine Absage des Balles auch 2012.

Mehr als 70 Jahre nach dem Jubelgeschrei von 1938 sollte auf dem Heldenplatz und in der Hofburg nur mehr Platz für die Kräfte von Humanismus und Demokratie sein. Deutschtümler waren und sind nicht zum Wohl der Republik tätig, sondern haben sie verraten. Statt der versprochenen Arbeitsplätze brachten sie Krieg. Das sollten auch Politiker endlich aus der Geschichte gelernt haben!

OTS-Originaltext Presseaussendung unter ausschließlicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.
OTS0068 2011-12-02 10:29 021029 Dez 11 IKG0001 0168



Israelitische Kultusgemeinde Zur Pressemappe

Rückfragehinweis: Israelitische Kultusgemeinde Wien,
Tel: +43 1 53104 - 105
Geokoordinaten: