Außenministerium zur UNESCO-Abstimmung über Beitritt Palästinas

Wien (OTS) - Das Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten bestätigt, dass es bei der Generalkonferenz der UNESCO in Paris heute den Beitrittsantrag Palästinas zur UNESCO unterstützt habe. In einer Erklärung nach der Stimmabgabe hielt die österreichische Vertreterin bei der UNESCO folgendes fest: "Die Frage der Mitgliedschaft Palästinas in der UNESCO ist intensiv diskutiert worden. Österreich bedauert es sehr, dass keine gemeinsame EU-Position in dieser Frage erzielt werden konnte. Unsere Stimme ist eine Stimme für die Palästinensische Autonomiebehörde und das palästinensisches Volk damit diese vollen Zugang zur wertvollen Arbeit der UNESCO erhalten." Österreich unterstrich in der Generalkonferenz ferner, dass das Ansuchen Palästinas bei den Vereinten Nationen vom Sicherheitsrat gemäß dessen Verfahrensregeln behandelt werden wird. Österreich wird auch künftig die Bemühungen um eine gemeinsame EU-Position in dieser Frage voll unterstützen.

Der Beitrittsantrag Palästinas wurde mit großer Stimmenmehrheit (107 Ja-Stimmen und 14 Nein-Stimmen) angenommen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: +43(0)501150-3262,4549,4550; F:+43(0)501159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at, http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001