Der Zölibat auf der Couch

Psychiater, Theologen und eine Philosophin nehmen in Heiligenkreuz die priesterliche Lebensform unter die Lupe

Wien (OTS) - Der Zölibat scheint eine Dauerprovokation in Kirche und Gesellschaft. "Zölibat & Beziehung" lautet deshalb der brandaktuelle Titel einer interdisziplinären Fachtagung, die die "Philosophisch-Theologische Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz" gemeinsam mit dem Wiener Institut "Religiosität in Psychiatrie und Psychotherapie" (RPP) am 15. Oktober 2011 im Zisterzienserstift Heiligenkreuz bei Wien veranstaltet.

Die bekannte österreichische Psychotherapeutin Rotraud Perner wird sich in diesem traditionsreichen Kloster der Frage stellen: "Wie viel Sex braucht der Mensch?" Der Pressesprecher von Kardinal Schönborn, der Jurist und Journalist Michael Prüller, referiert über "Ehe und Zölibat". Der RPP-Gründer, Psychiater und Neurologe Raphael Bonelli, wird die "Psychologie des Zölibats" erklären, während zwei katholische Patres die theologische und spirituelle Seite beleuchten:
Der Rektor und Dogmatiker der Hochschule Heiligenkreuz, Pater Karl Wallner, spricht über "Zölibat und Normalität", Pater Johannes Lechner von der St. Johannes-Gemeinschaft über die "Spiritualität des Zölibats". Die Dresdener Philosophin Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz wird über "Zölibat & Beziehung" referieren.

Der Erzbischof von Wien, Dr. Christoph Kardinal Schönborn, hat den Ehrenschutz über die interdisziplinäre Fachtagung übernommen. Die Ärztekammer für Wien ist Kooperationspartner.

Rückfragen & Kontakt:

Tagungssekretariat:
Traude Kaufmann, 0664 377 87 25, sekretariat@rpp-institut.org.Für Informationen, Rückfragen und Anmeldungen: www.zölibat.at.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001