"profil": Abt hinterließ hohes Privatvermögen

Verstorbener Abt des Stiftes Göttweig, Clemens Lashofer, besaß 490.000 Euro auf zwei privaten Konten

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, wurde im Zuge eines Verfahrens am Wiener Arbeits- und Sozialgericht das hohe Privatvermögen des 2009 verstorbenen Abtes des Stiftes Göttweig, Clemens Lashofer, bekannt. Der Abtpräses hinterließ 490.000 Euro in Sparbüchern und Aktien, die das Stift erbte. Das hohe Vermögen wurde anlässlich einer Klage eines Baumeisters, der vom Stift zwei Jahresgehälter von je 102.000 Euro und Weiterbeschäftigung einklagt, publkik. Lashofer soll diesem vor seinem Tod versprochen haben, ihn notfalls aus seiner Privatkasse zu entlohnen. Die Anwälte des Baumeisters werfen dem Benediktiner-Stift vor, Steuern und Sozialabgaben nicht bezahlt zu haben.

Der Pressesprecher des Stiftes, Prior Maximilian Krenn betont, das Stift sei überzeugt, "dass die geltend gemachten Ansprüche nicht bestehen". Zum hohen Nachlass des verstorbenen Abtes bemerkt Krenn, "dass die Vermögenswerte des verstorbenen Abtes Lashofer ausschließlich für kirchliche und karitative Zwecke Verwendung fanden und auch in Zukunft verwendet werden".

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0003