OTS0096   23. Sept. 2011, 11:02

SCHLUSSBERICHT "Futura 2011" in Salzburg

Branche startet optimistisch ins Weihnachtsgeschäft


Rund 350 Anbieter und 9.500 Fachbesucher beim wichtigsten Branchentreffpunkt im Donau-Alpen-Adria-Raum +++ Verkürzung auf drei Messetage +++ 8. Salzburger Medientag am Freitag +++ "Frühjahrsordertage" übersiedeln 2012 ins Messezentrum Salzburg +++

SALZBURG (21. September 2011). - Vom 15. September bis 17. September 2011 fand im Messezentrum Salzburg die 13. Ausgabe der von Reed Exhibitions Messe Salzburg in Zusammenarbeit mit dem FEEI und den vier Branchenforen organisierten internationalen Fachmesse "Futura" statt. Rund 350 Anbieter - und damit eine hochkarätige Branchenrepräsentanz - präsentierten dem Fachhandel beim wichtigsten Branchentreffpunkt im Donau-Alpen-Adria-Raum die neuesten Produkte und Trends der Bereiche Unterhaltungselektronik, Haushaltstechnik und Telekommunikation. "Die Stimmung war insgesamt sehr gut, die Branche startet, dank zahlreicher Innovationen, optimistisch ins Vorweihnachts- und Weihnachtsgeschäft", resümiert Dir. Johann Jungreithmair den Messeverlauf. Der CEO von Veranstalter Reed Exhibitions Messe Salzburg zeigt sich auch mit der Fachbesucherfrequenz zufrieden: "Heuer erfolgte aufgrund des Mehrheitsbeschlusses des FEEI bzw. der vier Branchenforen die Verkürzung auf drei Messetage, der Sonntag fiel diesmal weg. In der Summe wurden exakt 9.473 Fachbesucher / innen an den Eingängen registriert. An den ersten beiden Tagen lagen die Besucherzahlen im Vergleich zum Vorjahr im Plus, was zur Folge hatte, dass bis zu Messeschluss am Samstagabend rund 45 Prozent der Sonntagbesucher aus dem Vorjahr begrüßt werden konnten. Auch das "soft end" ab 18.00 Uhr wurde vor allem am ersten und zweiten Messetag gut angenommen, was Ausstellern und Fachbesuchern die Möglichkeit bot, laufende Gespräche stressfrei, ohne Zeitdruck zu Ende zu führen".

Zeit und Gelegenheit für Gespräche

Die "Futura" hat sich nicht zuletzt deshalb als unverzichtbare nationale und interregionale Fachmesse-Plattform etabliert, weil die Innovationen der Sparten Unterhaltungselektronik, Hausgeräte und Elektrogroßgeräte, Elektrokleingeräte, IT, Computer und Multimedia, Telekommunikation, Terrestrik, Satellit und Kabel sowie digitale Fotografie hier unmittelbar nach der Internationalen Funkausstellung (IFA) ihre Österreich-Premiere erleben. "Außerdem", so Gernot Blaikner, themenverantwortlicher Leiter des Geschäftsbereichs Messen bei Reed Exhibitions, "stehen dem Fachhandel hier auf der Anbieterseite die Firmenrepräsentanten bis hin zu den Geschäftsführern persönlich als Gesprächspartner zur Verfügung. Das ist einer der entscheidenden Pluspunkte, den eine nationale und interregionale Fachmesse gegenüber den großen internationalen Leitmessen bietet, auf denen der einzelne Fachbesucher auf zigtausende andere Messebesucher aus aller Welt trifft".

Zahlreiche Neuaussteller

Unter den rund 350 Anbietern, die auf der "Futura 2011" vertreten waren konnte Organisator Reed Exhibitions zum einen wieder einige Neuaussteller begrüßen, zum anderen präsentierten sich namhafte Aussteller auf größeren Flächen. So war beispielsweise die First Wise Media GmbH mit hochwertigem Computerzubehör neu vertreten. Die Otto Sauseng GesmbH war ebenfalls erstmals mit an Bord und präsentierte ein neues Fotosofortdrucksystem. Zu den weiteren Neuzugängen zählen Etherma Elektrowärme GmbH, Jupiter Küchenmaschinen, MBO Handels GmbH, Top Telekom, Solis AG, ARS Akustika, Eviso Austria und Vestel. Ihre Stände erweitert hatten neben anderen die Firmen Dyson, SEB, Leifheit, A1, Arcom Vertriebs GmbH, Satec Beratungs + Vertriebs GmbH, die Strobl GesmbH und Ctrixs. Auch über Wiederkehrer wie die Firma Vogrin Datenprojektion, die nach zwei Jahren Pause wieder mit dabei war, konnte das Organisationsteam rund um Dipl.BW (FH) Thomas Jungreithmair berichten.

8. Salzburger Medientag

Am Freitag, 16. September 2011, ging auf der Galerie D der Halle 1 der "8. Salzburger Medientag" über die Bühne. Das Thema in diesem Jahr: "Internet & Fernsehen: Kommen sie endlich zusammen? Das Miteinander als Chance für Anwender und Wirtschaft". Veranstalter des Medientages war wiederum die "Plattform Digitales Salzburg", ein gemeinsame Initiative von Universität Salzburg, Fachhochschule Salzburg und der Landesforschungsgesellschaft Salzburg Research.

Positive Reaktionen der Branche

Nackte Aussteller- und Besucherzahlen sind die eine Sache, was aber die ausstellende Wirtschaft zum Messeverlauf selbst sagt, beschreibt den Grad an Zufriedenheit doch am Treffendsten. Stellvertretend für viele können hier nur einige Stimmen zitiert werden, die aber durch die Bank den erfolgreichen Verlauf der "Futura 2011" bestätigen. Allerdings sehen einige die Verkürzung der Messedauer auf drei Tage als zumindest hinterfragenswert an.

Aus Sicht von Mag. Alfred Kapfer, Geschäftsführer der "Expert Österreich e. Gen.", ist die "Futura 2011" jedenfalls sehr gut verlaufen: "Wir sind mit dem Feedback unserer Kunden sehr zufrieden (...). Für uns ist klar die 'Futura' die Leitmesse, die auf die Bedürfnisse der österreichischen Händlerschaft Rücksicht nimmt und die persönliche Kontaktpflege ermöglicht. Wir haben hier die österreichische Vertriebsmannschaft vor Ort, die genau das garantiert. Was die Entscheidung für die Messedauer von drei Tagen betrifft: diese haben wir mitgetragen, dazu stehe ich auch. Nach dem euphorischen Vorjahr - Stichwort Fußball-WM - sind die Erwartungen für heuer etwas gedämpfter. Insgesamt befindet sich die Branche aber auf einem guten Weg. Wir können das Potenzial im Hinblick auf das Weihnachtsgeschäft gut nutzen. Das vor allem auch, weil es wieder eine Vielzahl an Innovationen gibt. Ein wichtiges Thema sind 'Smart Grids', wo sehr innovative Produkte auf den Markt kommen - hier sehe ich für die Fachhändler riesige Chancen."

Auch Christian Koller, Branchensprecher des DVB-Forums und Geschäftsführer der "WISI Wilhelm Sihn Jr & Co GmbH", zeigt sich mit dem Messeverlauf sehr zufrieden: "Die Frequenz war auf alle drei Tage gleich verteilt. Das heißt, die verkürzte Messedauer wird gut angenommen, einzig von Seiten kleinerer Händlerbetriebe fehlt der Sonntag als Messetag. Im Großen und Ganzen ist aber das neue Konzept voll aufgegangen. Insgesamt ist die Stimmung im Fachhandel sehr gut. HD Austria ist das neue Thema, das im SAT-Bereich wieder einiges bewegt. Gerade im Hinblick auf das Herbst- und Weihnachtsgeschäft wird sich das positiv auswirken. Der Markt wird wieder wachsen, weil neue Geräte und Programme Impulse setzen."

"Man muss immer flexibel genug sein, um auf die Bedürfnisse der Kunden zu reagieren", meint Ing. Christian Blumberger, Branchensprecher des Forums Consumer Electronics und CEO der "HB Austria GmbH": "Daher muss man sehr genau prüfen, wie der Handel die Messedauer von drei Tagen gesehen hat. Wir haben die Frequenz auf der "Futura 2011" als sehr durchwachsen erlebt. Am Donnerstag waren sehr viele Fachbesucher von der Großfläche da, Freitag und Samstag gehörten den Fachhändlern. Sehr positiv: Die Veranstaltungen der Einkaufskooperation haben sehr viel Frequenz gebracht. Alles in allem ist die 'Futura' ein Muss für unsere Branche, und die Unterhaltungselektronik wird auch 2012 wieder dabei sein. Bei den neuen Produkten heißt der Trend ganz klar 'Smart TV', Internet und Fernsehen wachsen zusammen. Der Fernseher wird zur Multimediazentrale und verbindet immer mehr Entertainment mit Information. Weitere Stichworte sind 'Video on demand', die Kombination TV-Smartphone-Tablet und High Quality im Bereich Fernsehbild. Die rasante Entwicklung bringt aber auch einen großen Know-how-Bedarf für den Fachhandel mit sich."

Thomas Poletin, Branchensprecher des Elektrokleingeräte-Forums und National Sales Manager Non-Food bei "Procter & Gamble Austria GmbH", hat die Stimmung auf der "Futura 2011" ebenfalls als sehr gut erlebt: "Die Angebote werden angenommen, der Handel bevorratet sich gut im Hinblick auf das Vorweihnachtsgeschäft und die Weihnachtszeit. Dem Elektrokleingeräte-Bereich geht es insgesamt sehr gut, das belegen folgende Zahlen: Mit einem Plus von 2,5 Prozent waren die Elektrokleingeräte im ersten Halbjahr 2011 das am stärksten wachsende Segment der Konsumgüterbranchen. Stärkster Bereich bleiben die Espressomaschinen - im ersten Halbjahr 2011 wurden um 24.000 Stück (+ 19 %) mehr verkauft als im Vorjahr. Umsatzmäßig macht das Plus zwei Prozent aus. Ansonsten liegt der gesamte 'personal care'-Bereich sehr im Trend. Es gibt hier wie in allen unseren Bereichen viele innovative neue Produkte, die gut nachgefragt werden."

Eine positive "Futura 2011" und wie jedes Jahr regen Händlerzuspruch registrierte ebenso Alexander Klaus, MBA, Geschäftsführer der "Euronics Austria reg. GenmbH" (Red Zac): "Die "Futura" hat für uns einen sehr hohen Stellenwert und ist ein absolutes Muss. Die Betreuung durch das Messeteam rund um Messeleiter Dipl. BW (FH) Thomas Jungreithmair hat hervorragend funktioniert. Stichworte für die kommenden Trends sind TV und Internet, Streaming, Energiesparen bei Hausgeräten und die Einheit von Design und Funktion bei Kleingeräten."

Nach Einschätzung von Friedrich Sobol, Geschäftsführer der "ElectronicPartner Austria GmbH", war die "Futura 2011" sehr gut besucht "und wieder eine sehr gute Möglichkeit, in sehr komprimierter Zeit den Händlern die Neuigkeiten näher zu bringen. Einziger Wermutstropfen ist der fehlende Sonntag, der gerade für kleinere Händler wichtig ist. Hier mussten wir mit Sicherheit auf einen Teil der Händler als Besucher verzichten. Die 'Futura' ist ein Pflichttermin und die kompakteste Möglichkeit, die Highlights der Branche zu sehen, ohne die Wegstrecke einer IFA in Kauf nehmen zu müssen. Wir als Kooperation konnten die 'Futura' dazu nutzen, unserer Händlerschaft neue Dienstleistungen vorzustellen".

"Die 'Futura' verlief für uns generell erfolgreich. Die Reduktion von vier auf drei Messetage erwies sich aber leider als nicht zielführend. Durch die Verkürzung blieb weniger Zeit für qualitativ hochwertige Beratung und auch für die Relevanz der 'Futura' als lokale Fachmesse war die Verkürzung der Ausstellungtage nicht das richtige Zeichen", bemerkt der stellvertretende Branchensprecher des Forums Hausgeräte und Geschäftsführer von "Electrolux", Alfred Janovsky.

"Frühjahrsordertage 2012" erstmals im Messezentrum Salzburg

Während sich der Fachhandel für das Vorweihnachts- und Weihnachtsgeschäft rüstet, stehen für das Messe-Organisationsteam um Reed-Messeleiter Dipl. BW (FH) Thomas Jungreithmair nun die "Frühjahrsordertage. Fachinfotage für den Elektrohändler" auf der Agenda. Diese werden am 13. und 14. April 2012 nicht mehr in der Brandboxx Salzburg stattfinden, sondern zum ersten Mal im Messezentrum Salzburg. Und auch für die "Futura 2012" Mitte September steht eine Neuerung bevor, die einem Qualitätssprung gleichkommt: Erstmals wird der internationalen Fachmesse für Unterhaltungselektronik, Haushaltstechnik und Telekommunikation auch die neue, topmoderne Messehalle 10 zur Verfügung stehen. (+++)

OTS-Originaltext Presseaussendung unter ausschließlicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.
OTS0096 2011-09-23 11:02 231102 Sep 11 RES0001 1532



Reed Messe Salzburg GmbH Zur Pressemappe

Rückfragehinweis: Reed Messe Salzburg GmbH / Pressebüro,
Mag. Paul Hammerl,
Tel.: 00 43 (0) 662/4477-143,
Fax -411,
Paul.Hammerl@reedexpo.at

Aussendungen von Reed Messe Salzburg GmbH abonnieren: als RSS-Feed per Mail

Geokoordinaten: