• Nachrichten-
    agentur
  • Bildagentur
  • Informations-
    management
  • Informations-
    technologie

Message delivered APA-OTS Originaltext-Service

Recruiting Trends 2011: Optimistische Geschäftserwartungen

Wien (OTS) -

  • Positiv gestimmte Kernaussagen in der Top-500- Arbeitgeberstudie "Recruiting Trends 2011 Österreich"
  • Sechs von zehn Unternehmen erwarten Netto-Mitarbeiterzuwachs
  • Internet ist wichtigster Rekrutierungskanal

Die österreichischen Unternehmen blicken positiv in die Zukunft. Österreichs Wirtschaft ist laut Wifo 2010 um 2,1 Prozent gewachsen und legte auch in den ersten drei Monaten 2011 um ein Prozent im Vergleich zum Vorquartal zu.

Dieser Trend wirkt sich auch auf die Mitarbeiterzahlen aus: Mehr
als die Hälfte der befragten Unternehmen geht für dieses Jahr von einem Nettozuwachs der Mitarbeiter aus und alle planen im Jahr 2011 die Besetzung offener Stellen. Binnen zwei Jahren stieg dieser Anteil um 35,7 Prozentpunkte auf 59,1 Prozent. Dies ist eine der Kern-Aussagen der Studie "Recruiting Trends 2011", durchgeführt von den Universitäten Bamberg und Frankfurt am Main unter den Top-500-Unternehmen Österreichs im Auftrag von Monster Worldwide Austria.

Online-Rekrutierung als wichtiger Trend

Als wichtigster Rekrutierungskanal hat das Internet seine Stellung nicht nur gefestigt, sondern weiter ausgebaut. 85,8 Prozent aller offenen Stellen werden auf der Unternehmenswebseite veröffentlicht und mehr als zwei Drittel in Online-Karriereportalen.
Zum ersten Mal seit Durchführung der Studienreihe "Recruiting Trends" wurden in Österreich mehr als sieben von zehn Neueinstellungen über das Internet generiert.

Online-Karriereportale: Beste Kandidaten, geringste Kosten

Die befragten Unternehmen sind mit 83,1 Prozent der Kandidaten,
die sie über ein Online-Karriereportal rekrutiert haben sehr zufrieden oder zufrieden - die höchste Zufriedenheit noch vor über die Unternehmenswebseite (81,4 Prozent) oder eine Mitarbeiterempfehlung (78,2 Prozent) rekrutierten Kandidaten. Online-Karriereportale sind dabei der unternehmensexterne Kanal mit dem besten Kosten-/Nutzenverhältnis, die Unternehmenswebseite der effizienteste interne Rekrutierungskanal.

Social Media: positive Einstellung, verhaltene Nutzung

57,1 Prozent der 500 größten Unternehmen aus Österreich beurteilen Social Media als positiv für die Personalbeschaffung. Aktuell werden die diversen Kanäle jedoch noch eher zurückhaltend genutzt. So greifen lediglich 7,8 Prozent regelmäßig auf das Karriere-Netzwerk Xing zurück, um dort Stellenanzeigen zu veröffentlichen und nur 7,9 Prozent suchen dort regelmäßig aktiv nach geeigneten Kandidaten. Immerhin fast ein Fünftel der antwortenden Unternehmen nutzt bereits regelmäßig Facebook, um für das eigene Arbeitgeberimage zu werben. Vergleichsweise häufig (25,4 Prozent) suchen die Befragten in Xing nach zusätzlichen Informationen über bereits identifizierte Kandidaten.

Weitere Trends: Demografischer Wandel, Fachkräftemangel

Die beiden wichtigsten externen Recruiting Trends in der Personalbeschaffung sind aus Sicht der 500 größten österreichischen Unternehmen der demografische Wandel und der Fachkräftemangel. Als die beiden wichtigsten unternehmensinternen Schlüssel-Herausforderungen sehen sie Mitarbeiterbindung und Employer Branding.

27,3 Prozent der offenen Stellen können nach Ansicht der Unternehmen im Jahr 2011 nur schwer und 4,9 Prozent überhaupt nicht mit einem geeigneten Kandidaten besetzt werden (siehe Info-Grafik). Zudem erwarten mehr als sechs von zehn Unternehmen, dass es zukünftig noch schwieriger wird, qualifiziertes Personal auf dem Arbeitsmarkt zu finden. Mangel an qualifizierten Arbeitskräften sehen Unternehmen vor allem in den Bereichen IT und Forschung und Entwicklung.

Barbara Wiesinger, Country Manager & Sales Director von Monster Worldwide Austria: "Der verschärfte Fachkräftemangel, hervorgerufen durch die demografische Entwicklung, Technikskepsis und den mangelnden Zugang zu technisch-naturwissenschaftlichen Themen im Bildungssystem sind Herausforderungen in der Personalbeschaffung." Gelindert könnte die Situation allerdings schon bald werden, denn Österreich ist für Arbeitskräfte aus dem Ausland attraktiv. Das Wifo rechnet für 2011 mit 11.500 bis 16.500 neuen Arbeitnehmern aus den neuen EU-Mitgliedstaaten auf dem österreichischen Arbeitsmarkt.

Über die Studienreihe "Recruiting Trends":

Die "Recruiting Trends 2011 Österreich" sind der Ergebnisbericht einer Arbeitgeberbefragung, die Monster.at beim Centre of Human Resources Information Systems (CHRIS) der Universitäten Bamberg und Frankfurt am Main zum fünften Mal in Auftrag gegeben hat. Im Zeitraum zwischen November 2010 und März 2011 wurden die Österreichischen Top-500-Unternehmen zum Status Quo im Personalwesen und zu den Einschätzungen der zukünftigen Entwicklungen in den Human Resources befragt. Die Ergebnisse der Studie basieren auf einer Befragung der 500 größten Unternehmen aus Österreich, bei der eine Rücklaufquote von 14,0 Prozent erreicht werden konnte. Die Erhebung hat das Ziel, langfristige Trends im Recruiting zu erkennen, besser zu verstehen und wertvolle Handlungsempfehlungen für die Praxis der Personalbeschaffung abzuleiten. Die vollständige Studie kann bei Monster Worldwide Austria über presse@monster.at kostenlos bezogen werden.

Über Monster Österreich:

Monster, http://www.monster.at, ist, gefolgt von seiner angeschlossenen Marke jobpilot, http://www.jobpilot.at, das bekannteste unter den privatwirtschaftlichen Online-Karriereportalen in Österreich* mit einem umfassenden Service- und Informationsprogramm rund um Beruf und Karriere. Das Unternehmen bringt Arbeitgeber und qualifizierte Arbeitskräfte auf allen Karrierestufen zusammen und bietet Jobsuchenden passgenaue Unterstützung für die individuelle Karriereplanung. Seit Ende 2009 ist Monster auch über die Social Media-Kanäle Facebook (http://www.facebook.com/MonsterAT) und Twitter (http://www.twitter.com/MonsterAT) erreichbar. Firmensitz der Monster Worldwide Austria GmbH ist Wien. Die Monster Worldwide Austria GmbH ist ein Tochterunternehmen der Monster Worldwide Deutschland GmbH mit Sitz in Eschborn bei Frankfurt/Main. Monster Worldwide ist seit 1994 ein weltweit führendes Portal für Online-Rekrutierung und unterstützt Menschen dabei, ihre Lebensziele zu verwirklichen. Monster Worldwide ist den Märkten Europa, Nordamerika und Asien präsent. Monster Worldwide ist an der New York Stock Exchange gelistet (NYSE: MWW) und im Aktienindex S&P 500 notiert.

* ACNielsen - November 2010

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006