ATV Österreich-Trend: FPÖ erstmals klar auf Platz 1

Strache bei Kanzler-Direktwahl vor Pröll

Wien (OTS) - Wenn am kommenden Sonntag Nationalratswahlen wären,käme das Ergebnis einem politischen Erdbeben gleich. Erstmals wäre die FPÖ klar auf Platz Eins. Die Freiheitlichen könnten mit 29 Prozent der Stimmen rechnen und würden damit die SPÖ mit 26 Prozent klar auf Platz Zwei verweisen. Mit 25 Prozent der Stimmen müsste sich die ÖVP mit Platz Drei begnügen.

Zu diesem dramatischen Ergebnis kommt der ATV Österreich-Trend, eine aktuelle Umfrage von Meinungsforscher Peter Hajek im Auftrag von ATV unter 1000 wahlberechtigten Österreichern. Hajek: "Die Situation erinnert sehr an die Zeit nach der Wahl von 1999, damals lag die FPÖ in Umfragen bereits über 30 Prozent. Strache braucht derzeit nur auf die Fehler der Regierungsparteien warten."

SPÖ und ÖVP verlieren damit weiter im Vergleich zum ATV Österreich-Trend im Dezember. Damals lag die SPÖ mit 30 noch klar vor der ÖVP mit 27 und den Freiheitlichen mit 25 Prozent. Außer der FPÖ können derzeit nur noch die Grünen mit Zugewinnen rechnen. Sie kämen aktuell auf 14 Prozent und könnten sich damit um drei Prozentpunkte im Vergleich zum Dezember verbessern. Das BZÖ stagniert bei vier Prozent und muss damit weiter um den Wiedereinzug in den Nationalrat bangen. Hajek: "Die Zuwächse von FPÖ und Grünen haben zum Teil verschiedene Gründe. Während die FPÖ hauptsächlich von der Krise der Regierung profitiert, resultiert das derzeitige Umfragehoch der Grünen aus der Atom-Debatte. Das BZÖ kann dagegen in dieser Situation Boden kaum gutmachen."

Von der guten Stimmung für seine Partei profitiert auch FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache. Bei einer Kanzler-Direktwahl könnte er immerhin mit 17 Prozent der Stimmen rechnen. Und liegt damit nur noch zwei Prozent hinter Bundeskanzler Faymann. Der SPÖ-Chef verliert im Vergleich zum Dezember 2010 weitere drei Prozentpunkte und muss sich mit nur 19 Prozent Zustimmung begnügen. Hajek: "Die Werte von Kanzler und Vizekanzler sind schon seit geraumer Zeit sehr schwach, dass aber nun Strache sogar zu den beiden aufgeschlossen hat, ist ein Novum. Nicht einmal Jörg Haider hat das zu seiner Zeit geschafft."

Auch für die Bundesregierung ist die Stimmungslage äußerst düster:
nur noch 20 Prozent der Österreicher bewerten die Arbeit der Koalition positiv, 78 Prozent sind unzufrieden. Im März 2009 waren mit 49 zu 47 Prozent noch mehr Menschen mit der Regierung zufrieden. Aber auch bei den eigenen Wählern ist Rot-Schwarz unten durch. Nur noch ein Drittel der SPÖ-Wähler steht hinter der Regierung, bei den ÖVP-Wählern sind es nur noch 27 Prozent. Hajek: "Die Opposition wird ebenfalls schwach bewertet. Ein Zeichen dafür, dass die gesamte Politik einen massiven Vertrauensverlust erlitten hat".

Der "ATV Österreich Trend" ist eine vierteljährliche Meinungsumfrage bei der 1000 wahlberechtigte Österreicher zu politischen und wirtschaftlichen Themen befragt werden. Die Umfrage wird von Meinungsforscher Peter Hajek durchgeführt und soll dazu dienen, aktuelle Meinungen erfassen und Trends ablesen zu können. Der "ATV Österreich Trend" wird seit Januar 2009 erstellt.

Weitere Ergebnisse heute Abend, 1. April 2011, bei "ATV Aktuell", um 19.20 Uhr.

Rückfragen & Kontakt:

Peter Hajek Public Opinion Strategies GmbH
Tel.: 01/513 22 00-30
office@peterhajek.com

ATV Chefredaktion: Tel.: 01/213 64-112

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ATP0001