Potenzialstudie 2011: Anhaltende Wachstumschancen für Direktbanken in Österreich

Wien (OTS) -

Diese Meldung wurde korrigiert Neufassung in Meldung OTS0266 vom 22.03

Direktbanken haben sich endgültig etabliert - weitere Wachstumschancen für Direktbanken - Studie der Uni Innsbruck errechnet realistisches Direktbankkundenpotenzial von 2 Millionen in Österreich.

Bereits zum dritten Mal präsentiert die ING-DiBa Direktbank Austria eine Potenzialstudie für Österreich. Das nun vorliegende Update der Universität Innsbruck, Institut für Banken und Finanzen weist ein zusätzlich realisierbares Potenzial von 2,1 Millionen Kunden aus.

"Direktbanken haben sich in Österreich etabliert. Sie haben sich eine nachhaltige Marktposition erarbeitet und sind eine feste Größe bei den privaten Bankkunden geworden", sagt der Studienautor, Univ.-Prof. Dr. Matthias Bank von der Universität Innsbruck.

Potenzialschätzung im Detail

Das Neukundenpotenzial, das als kurzfristig realisierbar zu interpretieren ist, wird auf knapp 96.000 geschätzt. Das mittelfristig zu realisierende Potenzial auf 440.000 und das längerfristig realisierbare Potenzial auf 1,58 Mio. Dadurch ergibt sich ein insgesamt zusätzlich realisierbares Potenzial von 2,1 Millionen Kunden für die Direktbanken in Österreich.

Noch größeres Potenzial durch zunehmende Internetaffinität

Im Vergleich zu den Studien 2004 und 2007 zeigen die vorliegenden aktuellen Daten ein noch höheres Potenzial auf. Dies ist zu einem wesentlichen Teil auf die stark angestiegene Nutzung des Internets zurückzuführen. "Die Direktbankaffinität in der Bevölkerung ist eindeutig gestiegen", so Bank.

Vertrauensverlust durch Finanzkrise trifft Direktbanken etwas weniger hart

Die Studie ist auch der Frage nachgegangen, wie sich die Finanzkrise auf das Vertrauen ausgewirkt hat und hat aufgezeigt, dass Direktbanken etwas weniger betroffen sind als Filialbanken.

Geschäftsentwicklung der ING-DiBa Austria untermauert Studienergebnisse

Die ING-DiBa Austria startete 2004 mit 41.000 Kunden. Heute sind es mehr als 10mal so viele: 440.000. Noch deutlicher lässt sich das Wachstum an den Kundeneinlagen festmachen: waren es 2004 verschwindend geringe 400.000 Euro, so sind es zum Jahresabschluss 2010 6,3 Milliarden Euro.

"Wir sehen uns in unserer Strategie bestätigt", sagt Huisman. "Das Geschäftsmodell Direktbank, so wie wir es betreiben, ist sehr erfolgreich. Wir werden uns deshalb auch weiterhin auf unsere Kernprodukte Sparen, Kredit und Fonds konzentrieren."

ING-DiBa Austria weiterhin auf Wachstumskurs

"Wir gehen mit großen Schritten auf unser nächstes Ziel zu:
nämlich den 500.000sten Kunden", prognostiziert Roel Huisman, CEO der ING-DiBa Austria die kurz- bis mittelfristige Entwicklung seiner Bank.

Über die ING-DiBa

Die ING-DiBa Direktbank Austria ist mit 440.000 Kunden Marktführer unter den österreichischen Direktbanken.
Mit ihrer Produktstrategie setzt sie auf ein konzentriertes Portfolio an einfachen Produkten aus den Bereichen Sparen, Kredit und Fonds. Mit 125 Mitarbeitern am Standort Wien Galaxy Tower ist die Direktbank rund um die Uhr über Internet, Telefon oder Post erreichbar. Der Verzicht auf ein teures Filialnetz bringt enorme betriebswirtschaftliche Vorteile, die an die Kunden in Form günstiger Konditionen weitergegeben werden. Immer wieder ist die ING-DiBa Austria unter den Anbietern der Top-Konditionen zu finden.
Die ING-DiBa Austria ist die österreichische Niederlassung der ING-DiBa AG Deutschland. Für österreichische wie auch deutsche Kunden gilt die Einlagensicherung des Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. mit derzeit 1,23 Milliarden Euro pro Kunde.

Weitere Bilder unter:
http://pressefotos.at/m.php?g=1&u=43&dir=201103&e=20110322_i&a=event

Rückfragen & Kontakt:

Magdalena Racieski
Public Relations
ING-DiBa Direktbank Austria
Galaxy Tower, Praterstraße 31, 1020 Wien
E-Mail: magdalena.racieski@ing-diba.at
www.ing-diba.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ING0001