Montecuccoli: Die österreichischen Waldbesitzer bewahren den Regenwald

Heute ist Internationaler Tag des Waldes

Wien (OTS) - Heute, am Internationalen Tag des Waldes, darf die österreichische Forstwirtschaft feiern: sowohl der Holzvorrat als auch die Biodiversität im Wald sind im Steigen. Seit 1985 hat die österreichische Waldfläche stetig zugenommen - und das in einer Größenordnung, die der Hälfte der Fläche Vorarlbergs entspricht. Diese Ergebnisse der Österreichischen Waldinventur zeigen ganz deutlich, dass Waldbewirtschaftung, die Erhöhung der Biodiversität sowie Klimaschutz kein Widerspruch sind, sondern sich gegenseitig bedingen. Das Rezept dazu ist eine multifunktionale, nachhaltige Forstwirtschaft, die sich die heimischen Waldbesitzer zum Leitbild gemacht haben.

Holz und Holzprodukte sind der Schlüssel für eine nachhaltige Zukunft und die Nachfrage danach steigt weltweit. "Mit jedem Festmeter Holz, den wir nicht im Rahmen einer nachhaltigen und somit klimafreundlichen Bewirtschaftung ernten, steigt der Druck auf die Vernichtung der Urwälder in anderen Ländern. Wir, die österreichischen Waldbesitzer, bewahren durch diese Form der Bewirtschaftung auch den Regenwald in den Tropen, indem wir die Bereitstellung des nachhaltig erzeugten Rohstoffes Holz für eine breite Palette an Anwendungen sicherstellen", sagt DI Felix Montecuccoli, Präsident der Land&Forst Betriebe Österreich. "So wird mit der seit Anfang 2002 flächig umgesetzten PEFC-Zertifizierung zusätzlich der Nachweis erbracht, dass unsere Produkte aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammen."

Rückfragen & Kontakt:

Land&Forst Betriebe Österreich
Karin Seifert
Presse und Kommunikation
Tel.: +43-1-533 02 27-17
seifert@landforstbetriebe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LUF0001