Stichworte: Bildung, Finanzen, Jugend, Politik, Soziales Channel: Politik
OTS0092   18. Nov. 2010, 10:38

SJ-Moitzi zu angeblichen "Abmilderung" des Sparpakets: Am Grundübel ändert sich nichts

Gespart wird weiter bei der Jugend, nicht bei den Reichen


SJ-Vorsitzender Wolfgang Moitzi zeigt sich wenig begeistert von der in den Medien angekündigten Abmilderung der Kürzungsmaßnahmen durch die Regierung: "Am Grundübel ändert das überhaupt nichts - nämlich dass bei jenen gespart wird, die es ohnehin schon schwer genug haben. Es sollte von "Abmilderungen", Einschleifungen und sonstigen Maßnahmen die offensichtlich nur einen Gewöhnungseffekt erzielen sollen und damit die Proteste der Betroffenen entschärfen sollen, abgesehen werden und endlich Politik im Sinne der Jugendlichen gemacht werden. Denn klarerweise treffen die geplanten Maßnahmen nach wie vor gerade jene Jugendliche, die aus weniger vermögenden Haushalten kommen, wodurch für diese eine Studium immer unrealistischer wird. Von einem freien Bildungszugang für alle entfernen wir uns immer weiter!"****

Die Sozialistische Jugend hat daher schon von Anbeginn der nun voll entbrannten Verteilungsdebatte für Vermögenssteuern plädiert. Dies wird auch durch eine aktuelle IHS Studie bestätigt, die dem von den Konservativen in diesem Land konstruierten und geschürten Generationenkonflikt als eine ÖVP Erfindung entlarvt und ganz klar fest hält, dass die Grenze nicht zwischen Alt und Jung sondern zwischen Arm und Reich verläuft. "Wenn nicht schleunigst neue, sozial verträgliche Einnahmequellen zur Sicherung und zum Ausbau des Sozialstaats, des Bildungssystems und zur Wahrung ernsthafter Zukunftsperspektiven Österreichs Jugendlicher erschlossen werden, ist die "Niederlage der Jugend" unvermeidbar!", warnt Moitzi. Es führt also auch aus dieser Sicht kein Weg an echten Vermögenssteuern vorbei - denn die prall gefüllten Konten, Stiftungen und Aktienpakete der Reichen in diesem Land drücken existenzbedrohend auf die Zukunftschancen der Jugend. (Schluss)

OTS-Originaltext Presseaussendung unter ausschließlicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.
OTS0092 2010-11-18 10:38 181038 Nov 10 SJO0001 0274



Sozialistische Jugend Österreich Zur Pressemappe

Rückfragehinweis: Wolfgang Moitzi
Verbandsvorsitzender SJÖ
0664 830 44 66

Aussendungen von Sozialistische Jugend Österreich abonnieren: als RSS-Feed per Mail

Geokoordinaten:


Errechnete Personen: