OTS0031   3. März 2010, 09:01

Heinisch-Hosek wird für ihr Engagement im Kampf gegen Gewalt an Frauen ausgezeichnet

In Zeiten der Wirtschaftskrise muss die Devise sein, den Opferschutz weiter auszubauen


Das internationale Netzwerk "Global Network of Womens Shelters" zeichnete im Rahmen der Frauenstatuskommission in New York Politikerinnen und Politiker aus, die sich im Kampf gegen Gewalt an Frauen besonders engagieren. Frauenministerin Gabriele
Heinisch-Hosek
hat für Österreich eine Anerkennung bekommen. Neben Österreich sind Kanada und Mexiko ausgezeichnet worden. Mit dem neuen Gewaltschutzgesetz sei Österreich ein nächster wichtiger Schritt zur Verbesserung des Opferschutzes gelungen, hieß es in der Begründung des Netzwerks.

"Auszeichnungen wie diese ermutigen und bestärken mich. Gerade in Zeiten der Wirtschaftskrise nimmt die Gewalt in der Familie zu und da muss es die Devise sein, den Opferschutz auszubauen und Gewaltopfer - das sind in erster Linie Frauen und Kinder - bestmöglich zu schützen. Und wir dürfen nicht zulassen, dass öffentliche Gelder für den Opferschutz aufgrund der bevorstehenden Budgetkonsolidierung gekürzt werden", sagte Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek in ihren Dankesworten.

Fotos von der Verleihung sind in Kürze im Fotoservice des Bundeskanzleramts unter http://fotoservice.bundeskanzleramt.at/imagecatalogue/image/list/1920 0 erhältlich.

OTS-Originaltext Presseaussendung unter ausschließlicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.
OTS0031 2010-03-03 09:01 030901 Mär 10 NBU0001 0197



Bundespressedienst Zur Pressemappe

Rückfragehinweis: Pressesprecherin der Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek
Mag. Dagmar Strobel
Tel.: (01) 531 15 - 2149
dagmar.strobel@bka.gv.at

Aussendungen von Bundespressedienst abonnieren: als RSS-Feed per Mail



Errechnete Personen: