Scheuch: Jugendstartgeld stärkt Kärntner Wirtschaft

WK-Pacher kritisiert eigenen Beschluss

Klagenfurt (OTS) - Seit 1. Jänner gibt es das Kärntner Jugendstartgeld. Bereits seit Wochen erkundigen sich unzählige Kärntner Jugendliche beim Jugendreferat der Kärntner Landesregierung über die Details zu den Anträgen. Für den Landesparteiobmann der Freiheitlichen in Kärnten DI Uwe Scheuch ein eindeutiges Zeichen, wie wichtig diese Initiative ist. "Gerade in Krisenzeiten muss die Politik ein Zeichen setzen. Denn bei allen Spargedanken ist das Jugendstartgeld eine notwendige Vorleistung in die Zukunft unseres Landes. Wir brauchen unsere Jugend und wir sind dafür auch bereit, Geld in die Hand zu nehmen. Das haben wir versprochen - und das halten wir auch", stellte Scheuch fest.

Mit Verwunderung nimmt Scheuch die Kritik des Präsidenten der Kärntner Wirtschaftskammer Franz Pacher zur Kenntnis. Dieser hatte in den letzten Tagen die Unterstützung von Jugendlichen beim Einstieg ins Berufsleben teilweise heftig kritisiert. "Der Herr Präsident Pacher ist offenbar wegen seiner Wahlen schon ziemlich zerstreut. Wie sonst kann er einfach vergessen, dass niemand geringerer als er selbst die Einführung des Jugendstartgeldes im Koalitionsausschuss mitbeschlossen hat. Außerdem hat er am 15.10. sogar nach dem Muster des Jugendstartgeldes einen ebenso unbürokratischen, anteilsmäßigen Landeszuschuss für Kleinstunternehmer gefordert", verwies Scheuch auf dementsprechende Aussagen Pachers.

Sein plötzlicher Sinneswandel werde ja wohl hoffentlich nicht bloß böswillige Parteipolemik in Vorwahlzeiten sein, so Scheuch weiter. "Pacher ist ein begnadeter Taktiker. Trotzdem sollte man auch am Tag danach noch zu seinen eigenen Aussagen stehen. Diese parteipolitischen Spielchen sind eines Wirtschaftskammerpräsidenten unwürdig", schloss Scheuch.

Nähere Details zum Jugendstartgeld unter www.jugendstartgeld.at

(Schluss/le)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/2191

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0003