Stichworte: Banken, Sparen, Volksbank, Wien Channel: Wirtschaft
OTS0022   24. Nov. 2009, 08:44

"Sparen nach Noten"

Volksbank Wien unterstützt Wachstum mit neuer Filiale in zentraler Lage


Die neueste Filiale der Volksbank Wien wird ab 9. Dezember 2009 in der Operngasse 8, 1010 Wien, direkt gegenüber der Staatsoper eröffnet. Die Volksbank Wien und alle ihre Filialen feiern ab sofort diese Neueröffnung mit attraktiven Spar- und Anlageangeboten unter dem Motto "Sparen nach Noten". VDir. Wolfgang Layr: "Das Motto ist eine Referenz an die neue Adresse."

Die neue Filiale wird eine weitere Anlaufstelle vor allem für KMU und Anlagekunden. Layr: "Seit Jahresanfang ist das an Geschäftskunden vergebene Kreditvolumen um über 7 % auf fast 977 Mio. Euro gestiegen, wir hoffen, bis Jahresende die Milliarde zu schaffen. Eine Kreditklemme sehe ich zumindest bei uns nach wie vor nicht. Das von der Volksbank Wien betreute Wertpapiervolumen ist sogar um über 17 % auf 612 Mio. Euro gestiegen. Wegen dieses Wachstumstrends suchen wir auch weiterhin gute Mitarbeiter."

"Sparen nach Noten"-Angebote Die ersten drei Angebote unter diesem Motto wurden von den Beratern der Volksbank Wien in vielen Kundengesprächen als besonders attraktiv ermittelt:

- 5 Monats-Sparbuch zu 1,75 % p.a.: Viele Kunden wollen sich nicht langfristig binden und befürchten bei täglich fälligen Angeboten, dass schon nach wenigen Tagen der Zinssatz wieder reduziert wird. Deshalb ist bei der Volksbank Wien dieser hohe Zinssatz auf 5 Monate fixiert. (Das Volumen ist mit maximal 100.000 Euro pro Person begrenzt.)

- 3-jähriges Sprungsparen mit 1,5 %, 2,25 % und 4 %: Wer steigende Zinsen erwartet, steigt bei diesem Angebot sicher mit. Wenn die Marktzinsen nicht steigen, sind die hohen Zinsen beim Sprungsparen im 2. und 3. Jahr sogar besonders interessant.

- 5-jähriger MiniMax Floater der Volksbank: Die Anleihe richtet sich nach dem 6 Monats-Euribor, es gibt aber eine absolute Untergrenze von 3,25 % p.a. Mit der Obergrenze von 7,5 % p.a. besteht ein deutlicher Spielraum für Zinssteigerungen.

Daneben konzentriert sich die Volksbank Wien derzeit auf Bausparen und Zukunftsvorsorge. Layr: "Nach dem starken Aufschwung der Kapitalmärkte in den letzten Monaten verfolgen wir derzeit eine eher konservative Linie. Wir erwarten in den nächsten Monaten stärkere Schwankungen und größere Unsicherheit."

Den angekündigten Verkauf der Volksbank Wien an den Volksbank Sektor sieht die Führung der Bank positiv: "Unsere größten Wettbewerbsvorteile sind Regionalität, Schnelligkeit, Kundennähe und lokale Entscheidungen. Dies verbindet uns mit den potentiellen Eigentümern, den in ihrer Region sehr erfolgreichen Volksbanken."

Nähere Informationen zu den Produkten finden Sie auf www.volksbankwien.at.

OTS-Originaltext Presseaussendung unter ausschließlicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.
OTS0022 2009-11-24 08:44 240844 Nov 09 VBF0001 0396



Österreichische Volksbanken AG Zur Pressemappe

Rückfragehinweis: Mag. Ulrike Steiner
Volksbank Wien AG
Leitung Marketing & Kommunikation
0504004-3930
ulrike.steiner@volksbankwien.at

Aussendungen von Österreichische Volksbanken AG abonnieren: als RSS-Feed per Mail

Geokoordinaten:


Errechnete Personen: