Ö3-Verkehrsprognose für 16. bis 18. Mai 2003

Wien (OTS) - Der vorläufig letzte Formel 1-Grand Prix von Österreich in Spielberg und ein Cart-Rennen in Velden - das Wochenende steht ganz im Zeichen des Motorsports. Zusätzlich könnten Bauarbeiten auf der Westautobahn beim Autobahngrenzübergang Walserberg für Verzögerungen sorgen. Die Ö3-Verkehrsredaktion ist auf den Ansturm tausender Rennsportfans gut vorbereitet und wird im Ö3 Verkehrsfunk laufend über die aktuelle Verkehrslage informieren.

Massenansturm zum Formel 1-Grand Prix :
An die 170.000 Formel-1-Fans bevölkern am Wochenende den A1-Ring in Spielberg in der Steiermark. Schon eine Woche vor dem Rennen waren 120.000 Karten verkauft. Ein großer Teil sind Ferrari- oder Schumacher-Fans, die aus Italien oder Deutschland anreisen. Der Zustrom ist aber aus allen Himmelsrichtungen sehr stark. Die ersten Besucher werden schon am Donnerstag erwartet, die meisten treffen am Samstag zum Qualifying ein - oder erst am Sonntag zum Rennen selbst. Bitte beachten Sie rund um das Renngelände die Anweisungen der Gendarmerie! Das gilt insbesondere für die Abreise nach dem Grand Prix. Diese ist zwar von der Gendarmerie erfahrungsgemäß sehr gut organisiert, Staus sind aber gerade hier unvermeidlich.

Tipps für die Anreise:
Von Wien kommend fahren Sie auf der Südautobahn (A2) bis zum Knoten Seebenstein, dann auf der S6 und B306 über den Semmering und weiter über die S6 und S36 bis Zeltweg-West.
Aus Kärnten bietet sich der Weg über die Südautobahn (A2) bis Klagenfurt an. Von dort führen die Friesacher Bundesstraße (B317) über St. Veit, Friesach und Neumarkt und die Murtal-Bundesstraße (B96) über Unzmarkt nach Judenburg-West.
Von Graz befahren Sie am besten die Pyhrnautobahn (A9) bis zum Knoten St. Michael. Ab da geht es über die Murtal-Schnellstraße (S36) bis Zeltweg-West.
Wer aus Salzburg anreist, kann auf der Tauernautobahn (A10) bei der Ausfahrt Ennstal auf die B320 abbiegen und ab da das Ennstal Richtung Liezen bis zur Pyhrnautobahn durchqueren. Von dort führt der Weg über die A9 und die S36 zum A1-Ring.
Und aus Oberösterreich kommen Sie am besten über die Westautobahn (A1) und biegen beim Knoten Voralpenkreuz auf die A9 Richtung Graz. Auf dem nichtausgebauten Teilstück über die B138 ist zwischen Inzersdorf und St. Pankraz allerdings mit erheblichen Staus zu rechnen.

Gratis-Parken auf den Großparkplätzen:
Das Verkehrsleitsystem hat sich schon in den letzten Jahren bestens bewährt. Die Veranstalter stellen fünf Großparkplätze mit insgesamt mehr als 50.000 Stellplätzen zur Verfügung, und diese sind - wie schon im Vorjahr- kostenlos!
Die Besucher werden zu jenen Parkplätzen verwiesen, die ihren Tribünen am nächsten sind. D.h. die konkrete Parkplatzzuweisung hängt von der Eintrittskarte ab. Je nach Klasse der Eintrittskarte werden die Besucher über verschiedene Schnellstraßen-Ausfahrten (Zeltweg-West, Zeltweg-Ost/Spielberg oder Knittelfeld-West) zu den Parkplätzen geleitet. Bereits auf der Murtalschnellstraße (S36) gibt es entsprechende Hinweisschilder. Autobusse werden vorrangig behandelt und zum Busparkplatz gelotst, Motorräder zum Motorradparkplatz. "Wildparken" in der Umgebung soll unbedingt verhindert werden. Wer sein Fahrzeug auf nicht fürs Parken vorgesehenen Wiesen oder Stellflächen abstellt, muss mit Abschleppung und Besitzstörungsklage rechnen!

Anreise mit Bahn und Shuttlebus:
Wer sich Staus und Parkplatzsuche ersparen will, fährt am besten mit dem Zug zur Formel 1. Die ÖBB bieten die Anreise per Bahn und Shuttlebus zum Preis von 7 Euro an. Zusätzlich gibt es ein Kombiticket, das außerdem den Eintritt für einen Renntag bzw. für das ganze Rennwochenende inkludiert.
Wie im Vorjahr gibt es auch heuer wieder zwei Shuttlebuslinien:
Eine Linie fährt zwischen dem Bahnhof Knittelfeld und der Haltestelle bei Sachendorf.
Die zweite Linie verkehrt zwischen dem Bahnhof Knittelfeld und der Haltestelle in der Nähe der Abfahrt Zeltweg-Ost. Von dort sind es noch 10 bis 15 Gehminuten bis zur Haupttribüne.
Die Busse fahren von Freitag bis Sonntag, immer wenn Züge ankommen bzw. abfahren. Am Sonntag pendeln sie laufend nach Bedarf. Wer noch kein Ticket hat, kann es direkt im Bus erwerben.
Laut Tourismusverband Zeltweg halten alle Züge auch im Bahnhof Zeltweg. Auch von hier gibt es einen Shuttle-Busservice. Die Busse fahren laufend von Freitag bis Sonntag vom Bahnhof Zeltweg zum Haupteingang und retour. Eine Fahrt kostet 2,50 Euro.

Staus bei der Abreise am Sonntag:
Eine knappe Stunde nach dem Ende des Rennens rechnet die Ö3-Verkehrsredkation mit den ersten Staus bei der Abreise vom A1-Ring. Dann sind für mehrere Stunden alle Zufahrten von den Parkplätzen zur S36 überlastet. Durch das geschickte Verkehrsleitsystem gelingt es der Gendarmerie allerdings, das Ausmaß der Verzögerungen so gering wie möglich zu halten: Von den Parkplätzen 1 und 2 werden Autofahrer zur Auffahrt Zeltweg-Ost geleitet, vom Parkplatz 3 zur Auffahrt Zeltweg-West. Fahrzeuge auf Parkplatz 4 werden über Fohnsdorf zur Auffahrt Judenburg-Ost gelotst und Fahrzeuge von Parkplatz 5 zur Auffahrt Knittelfeld-West. Busse und Motorräder werden zu den Auffahrten Zeltweg-Ost oder Judenburg-Ost geleitet.
Die Abreise der Busse und der Camper ist - je nach Verkehrslage -voraussichtlich erst ab 18.00 Uhr auf den normalen Zufahrtwegen zur S36 möglich. Um einen möglichst reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, ist es unbedingt notwendig, die Anweisungen der Gendarmerie beachten!

Auch auf den Heimreisestrecken im weiteren Umkreis lassen sich Staus kaum vermeiden, in erster Linie
- auf der S36, der Murtalschnellstraße, vor dem Knoten St. Michael - auf der S6, der Semmeringschnellstraße, vor dem Ganzsteintunnel bei Mürzzuschlag
- weiters auf der A9, der Pyhrnautobahn, am Zubringer Liezen Richtung Salzburg und vor dem Autobahn-Ende bei St. Pankraz
- sowie auf der B138, der Pyhrnpass-Bundesstraße, zwischen St. Pankraz und Kirchdorf.
- Außerdem ist am Knoten Voralpenkreuz die Auffahrtsrampe von der Pyhrnautobahn (A9) auf die Westautobahn (A1) wegen Bauarbeiten gesperrt, und der gesamte Verkehr wird über Ried im Traunkreis und die B138 umgeleitet - ein weiteres Nadelöhr für die Kolonnen auf dem Weg nach Haus.

Cart-Wettbewerb in Velden am Wörthersee
Ein Motorsport-Ereignis anderer Art findet bereits am Vorabend des Formel 1 Grand Prix statt, und zwar in Kärnten. Ab Samstag, 18.00 Uhr, startet in Velden zum fünften Mal der "Cart City Circuit". 32 Firmenteams mit großteils prominenten Cart-Fahrern versuchen auf einem 800 Meter langen Rundkurs, den "Großen Preis von Kärnten" zu gewinnen. Ab etwa 23.00 Uhr gibt es die Siegerehrung, schon am Freitag findet das Qualifying statt. Die Ortsdurchfahrt von Velden (B83) ist ab Freitag, 2.00 Uhr früh, gesperrt. Der gesamte Verkehr wird örtlich umgeleitet. Für die Besucher sind im Nahbereich ausreichend Parkmöglichkeiten vorhanden. Am Sonntag um 4.00 Uhr früh werden die Sperren aufgehoben.

Salzburg-Walserberg: Grenzgebäude wird abgerissen:
Am kommenden Wochenende werden die Abrissarbeiten beim Autobahngrenzübergang Salzburg-Walserberg fortgesetzt. Die Brückengebäude an der Staatsgrenze zwischen Österreich und Deutschland haben ausgedient und werden abgetragen.
Die Westautobahn wird von Samstag 17.00 bis Sonntag 17.00 Uhr in diesem Bereich in beiden Richtungen gesperrt. Der Verkehr wird auf lediglich einer Fahrspur über den ehemaligen Zollamtsplatz umgeleitet. Für den Schwerverkehr besteht Richtung Deutschland eine zusätzliche Fahrspur. Letzte Woche sind längere Verzögerungen ausgeblieben. Diesmal ist jedenfalls mit Staus zu rechnen, weil viele aus Deutschland kommend zur Formel 1 nach Spielberg unterwegs sind. Sie können über die B1 und den Bundesstraßengrenzübergang ausweichen

Rückfragen & Kontakt:

Hitradio Ö3 Öffentlichkeitsarbeit
Petra Jesenko
Tel.: 01/36069/19121
Fax: 01/36069/519121
petra.jesenko@oe3.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0004