Stichworte: Banken, Bildung, Personalia, Recht, Tirol, Unternehmen Channel: Wirtschaft
OTS0066   22. Apr. 2002, 10:59

Hypo Skandal weitet sich aus: Vorstandsvorsitzender Josef Prader führt illegal Doktor-Titel


Rechtsauskunft des Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur


Dr. Josef Prader, Vorstandsvorsitzender der Hypo Tirol Bank AG, ist kein Doktor. Dies berichten die Tiroler Nachrichtenillustrierte ECHO und die Tiroler Bezirksblätter in ihren kommenden Ausgaben.

Als Magister beendete Prader 1987 sein BWL-Studium in Innsbruck, ein Doktoratsstudium hat er jedoch nie abgeschlossen. Der Südtiroler Prader ließ sich allerdings in Italien seinen italienischen Grad anerkennen und kann sich daher in Italien "Dottore"(abgekürzt "Dott.") nennen. In Österreich bleibt sein Titel aber Magister, die Anerkennung im Ausland ist für Österreich nicht relevant. Dies wird in einer Rechtsauskunft des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur bestätigt. (siehe Anhang). Auch ein eventuelles italienisches Studium berechtigt Prader nicht, in Österreich einen Doktortitel zu tragen.

Der Hypo-Vorstand Prader verstößt damit gegen Paragraf 67 des Universitäts-Studiengesetz, die Verwaltungsübertretung hat laut Paragraf 69 UniStG Geldstrafen in der Höhe von 700 bis 14.000 Euro zur Folge.

OTS-Originaltext Presseaussendung unter ausschließlicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.
OTS0066 2002-04-22 10:59 221059 Apr 02 NEF003 0163




Rückfragehinweis: CR Armin Muigg
Tel.: 0512 - 342170
redaktion@echo-verlag.at


Errechnete Personen: