Falcos Obduktionsbericht notariell beglaubigt Ult.: Vorausmeldung zu NEWS 12/19.3.98

Wien (OTS) - - Arzt bestätigt News-Recherchen - Dokument mittlerweile in Händen von Falcos Mutter - Alkohol- und Drogenmißbrauch nachgewiesen =

Der in der Vorwoche von News veröffentlichte
Obduktionsbericht, der dem Popstar Falco massiven Alkohol- und Drogeneinfluß bei seinem tödlichen Unfall nachweist, ist eindeutig echt. Er wurde Dienstag im Gesundheitsministerium der Dominikanischen Republik notariell beglaubigt. Daß der im Gesundheitsministerium in Santo Domingo aufbewahrte Original-Obduktionsbericht mit dem von News in der Vorwoche veröffentlichte ident ist, bestätigt die in Santo Domingo ansässige Notarin Maria Francisca Ovalles. Sie nahm Dienstag Einsicht in das Original und bestätigte die Echtheit des Dokuments. Die Echtheit war bekanntlich in den vergangenen Tagen mehrfach von Angehörigen Hans Hölzels und einigen Medien angezweifelt worden. Dr. Sergio Sarita Valdez, der Pathologe, der den tödlich verunglückten österreichischen Popstar obduziert hatte, bestätigt die News-Recherchen ebenfalls. Demnach hatte Falco bei seinem Unfall:

* 1,5 Promille Alkohol im Blut

* 2.604 Nanogramm Kokain pro Milliliter Blut. Dr. Sergio Sarita Valdez: "Dieser Wert ist wirklich extrem hoch."

* Den angezweifelten Marihuana-Wert klärt der Arzt schlüssig auf:
Der von österreichischen Pathologen mit 43.0 Mg/Ml (exakt so ist der Wert im Autopsiebericht angeführt) als viel zu hoch eingestufte Marihuana-Wert im Blut bedeutet nicht - wie fälschlich auch von heimischen Experten angenommen - Milligramm, sondern Mikrogramm. Dr. Sarita Valdez: "Dieser Wert ist gar nicht so hoch."

Dr. Sarita Valdez bestätigt, daß es sich bei dem vorliegenden Dokument um den kompletten Abschlußbericht der Obduktion handelt. Dr. Sarita Valdez: "Natürlich hätten manche Österreicher lieber andere Werte darin gefunden. Aber mein Job ist es nicht, Erwartungen zu erfüllen, sondern korrekte Arbeit zu leisten." Die Drogen- und Alkoholwerte wurden, um jeden Zweifel auszuschließen, zweifach untersucht.

Mittlerweile wurde der Obduktionsbericht vom österreichischen Außenministerium an Maria Hölzel, Falcos Mutter, und ihrem Rechtsvertreter Georg Riedl weitergeleitet. Er stimmt mit dem von News veröffentlichten Dokument auf Punkt und Komma überein.

Rückfragen & Kontakt:

News Chefredaktion

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS