vorige Seite Seite 1 von 248 nächste Seite

Nun ist es an der Bundesregierung, diese Tatsache in der Ausgestaltung des ‚Masterplans Pflege’ entsprechend zu berücksichtigen.
Othmar Karas, Präsident Hilfswerk Österreich
OTS0106
17.12.2018 13:50
Es ist höchste Zeit, langfristige Strategien für ein qualitatives, effizientes Pflegesystem zu entwickeln, das die Wünsche der Pflegebedürftigen und ihrer Angehörigen im Fokus hat – und das gleichzeitig drängende Fragen wie jene der Personalknappheit angeht
Othmar Karas, Präsident Hilfswerk Österreich
OTS0106
17.12.2018 13:50
Die WIFO-Studie zeigt aus Sicht des Hilfswerks, dass die Regierung mit der Absicht, die Pflege zu Hause stärken zu wollen, richtig liegt. Doch sie zeigt auch ganz klar, dass diese Stärkung nur im Zusammenhang mit einem forcierten Ausbau des Angebots an mobiler Pflege und Betreuung  erfolgen kann
Elisabeth Anselm, Geschäftsführerin Hilfswerk Österreich
OTS0106
17.12.2018 13:50
Mobile Dienste ermöglichen über 30 Prozent der Pflegebedürftigen, die daheim betreut und gepflegt werden, den Verbleib im eigenen Zuhause. Und sie sind ausschlaggebend dafür, ob und wie pflegende Angehörige mit ihren Herausforderungen zurechtkommen
Othmar Karas, Präsident Hilfswerk Österreich
OTS0106
17.12.2018 13:50
Die bevorstehende demographische Entwicklung bringt Österreichs Pflegesystem unweigerlich an seine Grenzen. Wer nach Lösungen sucht, um eine Explosion der Kosten und eine weitere Verschärfung der Personalsituation zu verhindern, kommt um mobile Pflege- und Betreuungsdienste nicht herum. Nur eine Forcierung mobiler Dienste im Versorgungsmix kann den Kostenanstieg dämpfen und den Personalbedarf im Rahmen halten
Othmar Karas, Präsident Hilfswerk Österreich
OTS0106
17.12.2018 13:50
Ich bedauere zutiefst, dass so viele Arbeitnehmer mit dieser schwierigen Situation konfrontiert sind. Die AK ist seit heute mit dem Fall betraut und wird die Mitarbeiter über alle rechtlichen Fragen aufklären und Hilfe anbieten
Günther Goach
OTS0104
17.12.2018 13:35
in Chronik
Die AK hat daher beschlossen, eine ‚Weihnachtssoforthilfe‘ auf die Beine zu stellen. Alle Mitarbeiter haben von Seiten der AK in der heutigen Betriebsversammlung entsprechende Anträge für das zinsenlose Darlehen erhalten, um zumindest einen Teil der ausstehenden Zahlungen abfedern zu können
Günther Goach
OTS0104
17.12.2018 13:35
in Chronik
Für sie und die dahinterstehenden Familien eine finanzielle Katastrophe!
Günther Goach
OTS0104
17.12.2018 13:35
in Chronik
Die Kunstrichtung Pop Art entstand Mitte der 50er Jahre – zur selben Zeit wie die Marke Almdudler. Die erste abgefüllte Flasche Almdudler war am 17. Oktober 1957 – also genau vor 60 Jahren – das Hochzeitsgeschenk meines Vaters an meine Mutter.
Thomas Klein, Sprudelfabrikant
Ganz klar, dass wir gerne unser Gemälde „Almdudler’s Fabulous Blonde“ zur Verfügung stellen. So bekommen Mel Ramos Fans die Gelegenheit eine seiner letzten Arbeiten aus der Nähe zu sehen.
Thomas Klein, Sprudelfabrikant
Die Mel Ramos Retrospektive, die ab morgen in der Galerie Ernst Hilger gezeigt wird, ist für die Almdudler-Familie die wunderbare Gelegenheit, das Werk dieses bedeutenden Künstlers posthum zu ehren
Thomas Klein, Sprudelfabrikant
Die Klimapolitik in Österreich liegt am Boden und muss dringend wieder aufgerichtet werden. Es ist jetzt notwendig, den Entwurf für einen Energie- und Klimaplan in Österreich komplett zu überholen, eine öko-soziale Steuerreform zu erarbeiten, den Ausstieg aus der Ölheizung zu fixieren, ein Ende der Kohleverstromung bis 2020 festzulegen und den Beschluss zu fassen, dass ab dem Jahr 2030 nur noch emissionsfreie Fahrzeuge in der Neuzulassung erlaubt werden
Johannes Wahlmüller, Klimasprecher von GLOBAL 2000
OTS0049
15.12.2018 22:18
Die Auszeichnung zur besten Spezialbank und zweitbesten Direktbank Österreichs unterstreicht unsere starke Positionierung als Spezialist im Bereich Konsumfinanzierung und Sparen.
Olaf Peter Poenisch, CEO Santander Consumer Bank
OTS0109
14.12.2018 12:58
Bislang war es nicht üblich, einfach mal einen Tag fremde Berufe oder Hobbys kennenzulernen, wenn man im eigenen beruflichen oder privaten Umfeld keine Verbindung dazu hatte
Seeanoli-Gründer Dirk Schwendt
Wir arbeiten rasch, diskret und finden die passenden Worte
Michaela Mojzis-Böhm
Ein Brand kommt immer unerwartet, noch dazu muss es dann schnell gehen. Umso wichtiger ist es, auf Nummer sicher zu gehen um für den Ernstfall vorbereitet zu sein
Dipl.-Ing. Dieter Werner, Laborleiter des Bauphysiklabors der MA 39
OTS0038
14.12.2018 10:00
in Chronik
Ein Drittel der Befragten lädt den Akku auch dann, wenn sie selbst nicht zuhause sind. Knapp 14 Prozent halten es für normal, dass ihr Smartphone sich erhitzt. Hier ist verstärktes Gefahrenbewusstsein erforderlich
Dr. Othmar Thann, Direktor des KFV
OTS0038
14.12.2018 10:00
in Chronik
Die Behebung von Defekten bei elektronischen Geräten sollte ausgebildetem Fachpersonal überlassen werden
Dr. Othmar Thann, Direktor des KFV
OTS0038
14.12.2018 10:00
in Chronik
„Im Umgang mit offenem Licht und Feuer sind sich die meisten Menschen der damit verbundenen Gefahr bewusst. Mit Elektrobränden rechnen hingegen die Wenigsten. Zuletzt kam es in Wien zu rund 50 Elektrobränden jährlich
Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal
OTS0038
14.12.2018 10:00
in Chronik
Oft lässt sich eine verfahrene Situation in einer einzigen Coachingstunde klären, so dass die Studentin bzw. der Student anschließend allein weiterarbeiten kann
Huberta Weigl
OTS0008
14.12.2018 08:06
tatsächlich Hopfen und Malz verloren
-
OTS0008
14.12.2018 08:06
„Selbst eine schwere Erkrankung rechtfertigt Ghostwriting nicht
Huberta Weigl
OTS0008
14.12.2018 08:06
Der Zweck heiligt nicht die Mittel!
Huberta Weigl
OTS0008
14.12.2018 08:06
Dieses Werk reflektiert mit wissenschaftlichen Essays und Berichten von konkreten Projekten und Ausstellungen, Themen wie Raum für kreatives Schaffen, das Artist-in-Residence-Programm und Zwischennutzungen. Künstlerisches Schaffen hat damit zu tun, sich auszusetzen: Der Welt, dem Material, im weitesten Sinne, sich der Kunst hinzugeben. Zufälle spielen dabei eine besondere Rolle. Wissenschafts- und Kunstgeschichte ist nicht denkbar ohne die ständige, glückhafte Gegenwärtigkeit des Zufalls. Im Sinne eines Sich-Einlassens auf Zufälligkeiten kann jedes Unternehmen von künstlerischen Verfahrensweisen lernen, die neue Erkenntnisse, Herangehensweisen und darauf beruhend Handlungsanweisungen hervorrufen. Was aus dem gegenseitigen Commitment eines Unternehmens und Kunst – und Kulturschaffenden entstehen kann, zeigt dieses Buch im besten Sinne. Ich hoffe, dass es viele Unternehmen inspiriert, die eigenen Möglichkeiten, Kunst und Kultur zu fördern, neu zu überdenken.
Angela Akbari, Herausgeberin der Publikation und Sammlungsleiterin der SAMMLUNG LENIKUS
OTS0274
13.12.2018 17:42
in Kultur
Wir alle sind stolz, dass nach 2 Jahre langer, vielfältiger, spannender Arbeit die Publikation im Verlag für moderne Kunst erschienen ist. Es macht überdeutlich, wie ungeheuer viel Qualitätvolles über die Jahre hinweg entstanden ist. Das Buch gibt Anreiz, unser JA zu Kunst und Kultur beständig und kontinuierlich zu erneuern
Martin Lenikus, Eigentümer der LENIKUS Gruppe
OTS0274
13.12.2018 17:42
in Kultur
Auf dem Weg der Transformation des Energiewirtschaftssektors, die seit einigen Jahren im Gange ist, sind großes Engagement, Kreativität und Inspiration gefragt, und das von der Unternehmensspitze bis hin zu jeder/m einzelnen Mitarbeiter/in. So kam auch die Idee, ein Treffen der Expertinnen, Projektleiterinnen und weiblichen Führungskräfte der zwei bedeutenden Branchen, nämlich der Mobilitäts- und Energiebrache, zu initiieren. Und wie wir heute gesehen haben, gibt es viele Schnittstellen und Erfolgsbeispiele, von welchen durch Inspiration und Erfahrungen beide Seiten in einem Austausch profitieren können.“  
Michaela Leonhardt, Ph. D., Forschungsprojektleiterin bei Austrian Power Grid AG
Mit über 28 % Frauen im Top-Management ist unser Konzern gut aufgestellt
Dr. Traude Kogoj, Diversity Beauftragte ÖBB Konzern
Wo unterschiedlichste Personen zusammenarbeiten, entsteht Neues.
Mag. Silvia Angelo, Vorständin der ÖBB-Infrastruktur
Interessant ist, dass diejenigen, die bei unseren Kundgebungen lauthals gegen den Wolf wettern, oft einen regelrechten Hass auf den Tierschutz und insbesondere auf mich haben. Tierschützer_innen würden nur „einbrechen gehen“, Filme manipulieren und Menschen um ihr Geld betrügen. Es freut mich daher umso mehr, dass wir in jeder Region, auch in ländlichen Gebieten, in denen die Wolfshetzer_innen das große Wort führen, viele Sympathisant_innen und Tierfreund_innen getroffen haben. Ich kann daher auch aus unserer Erfahrung von dieser Kundgebungstour sagen: die Mehrheit der Menschen in Österreich steht hinter dem Wolf und wünscht sich seinen Schutz.
Martin Balluch, VGT-Obmann
OTS0176
13.12.2018 12:59
in Chronik
Mit Hilfe engagierter Pädagoginnen und Pädagogen, ergänzt um die kreativen Inputs aus der Kulturvermittlung haben die Jugendlichen geforscht, gelernt, geschaffen und reflektiert. Diese neuen Zugänge sind sicher eine Bereicherung für ihr ganzes Leben.“
Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung
OTS0167
13.12.2018 12:46
Es erfüllt mich mit Freude und Stolz, dass sich so viele Jugendliche aus ganz Österreich in diesem Gedenkjahr intensiv und aktiv mit Zeitgeschichte beschäftigt haben und so unterschiedliche, einmalige und umfassende Geschichtsvermittlungsprojekte entwickelt haben. Ich gratuliere und danke allen Beteiligten, allen voran den Schülerinnen und Schülern, den Lehrinnen und Lehrern, den Kulturschaffenden und dem Organisationsteam herzlich.
Bundespräsident a. D. Heinz Fischer
OTS0167
13.12.2018 12:46
Wir möchten weiterhin die Aufenthaltszeiten verlängern, indem wir den Erlebniswert für den Gast einmal mehr steigern. Zur Lenkung der Besucherströme kommen dann weitere digitale Lösungen zum Einsatz
Pamela Binder, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Inneres Salzkammergut
Es ist wichtig, dass wir intensiv mit der Bevölkerung, den Gemeinden und der Wirtschaft kooperieren. Nur gemeinsam können wir das wachsende Interesse aktiv steuern. Als Welterberegion gehört Authentizität zu unseren wichtigsten Werten
Hannes Jiricek, Aufsichtsratsvorsitzender des Tourismusverbandes Inneres Salzkammergut
Die Entwicklung ist prinzipiell erfreulich, sofern wir die wachsenden Besucherströme gut lenken und hier nicht zum Museum werden
Pamela Binder, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Inneres Salzkammergut
Wir sehen uns bestärkt, auch weiterhin einen klaren Fokus auf Nachhaltigkeit zu richten. So werden wir 2019 erstmals einen integrierten Geschäfts/Nachhaltigkeitsbericht veröffentlichen, uns als Gründungsmitglied des Engagement-Netzwerkes Shareholders for Change wieder aktiv für eine nachhaltige Entwicklung in der Geldanlage europäischer Investoren einbringen und eine Studie zur CO2-Messung unseres Veranlagungsportfolios publizieren
Markus Zeilinger, CEO fair-finance Gruppe
OTS0130
13.12.2018 11:43
vorige Seite nächste Seite