vorige Seite Seite 1 von 938 nächste Seite

Die Meisterprüfung steht für eine hochwertige Ausbildung, Qualität, Kundenorientierung und Zuverlässigkeit. Diese Eigenschaften sind immer gefragt und setzen sich durch. Die Absolventen und die Betriebe sichern mit gemeinsamer Kraft die Zukunft von Gewerbe und Handwerk
Obfrau der Sparte Handwerk und Gewerbe der WK Wien Maria Smodics-Neumann
OTS0013
26.05.2022 09:30
Mit dem Ausbau und der technischen Erneuerung des Veranstaltungs- und Gastronomiebereichs der Cselley Mühle soll Besucherinnen und Besuchern in Zukunft ein umfassendes Programm geboten werden. Dabei stützen wir uns auf das Prinzip der ‚drei Ks‘: Kunst, Kultur, Kulinarik. Wichtig ist uns aber vor allem, den traditionellen Charakter und unvergleichlichen Charme der Mühle zu erhalten
Mario und Ulrike Müller, CSELLO. Cselley Mühle Oslip
OTS0003
26.05.2022 06:30
Gerhard Hudecek ist der älteste Preisträger, der den AUVA-‚Back to Life‘-Award jemals bekommen hat. Er strahlt so viel positive Energie aus und ist ein Beispiel dafür, dass man auch nach einem schweren Schicksalsschlag sein Leben wieder mit Freude und selbstbestimmt in die Hand nehmen kann. Auch wenn eine festliche Preisverleihung leider nicht möglich ist, wollten wir ihm den Preis unbedingt persönlich überbringen
KR Peter Engelbrechtsmüller, Vorsitzender der AUVA-Landesstelle Wien
OTS0191
25.05.2022 15:19
in Chronik
Die Schule muss ein Ort sein, an dem man neue Gesellschaftsentwürfe denken kann, die ein gutes Leben für alle Menschen versprechen. Uns ist wichtig, dass die Schüler:innen ermächtigt werden, ihre eigene Zukunft zu gestalten und mitzugestalten. Dazu gehören auch Kenntnisse über Wirtschaft und Gesellschaft und wie man die eigenen Interessen hier einbringen kann.
Renate Anderl, Präsidentin der Arbeiterkammer
OTS0186
25.05.2022 14:52
Wir brauchen mündige, kritische und selbstständige Bürger:innen, die nachhaltige und verantwortungsbewusste Entscheidungen treffen und gleichzeitig Verantwortung für Gesellschaft und Wirtschaft übernehmen. Dafür braucht es ein klares Bewusstsein dafür, was Wirtschaft bedeutet. Wirtschaft ist eine unheimlich spannende Materie, und eine wesentliche Säule unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens.
Christian Friesl, Bereichsleiter "Bildung & Gesellschaft" Industriellenvereinigung
OTS0186
25.05.2022 14:52
Wir freuen uns, dass unser Schulpilot, nach intensiven Vorbereitungen in so vielen österreichischen Schulen endlich umgesetzt wird. Jede Schülerin und jeder Schüler sollte mit 14 Jahren praxisrelevantes Grundwissen und Fähigkeiten besitzen und so auch allgemeine Zusammenhänge der Wirtschaft verstehen und wie sie diese mitgestalten können – das wollen wir mit dem Schulpilot-Projekt erreichen
Matthias Reisinger, geschäftsführender Vorstand Stiftung für Wirtschaftsbildung
OTS0186
25.05.2022 14:52
Mit dem Schulpilot ‚Wirtschaftsbildung‘ startet der Praxistest für künftige Lerninhalte und Lehrformen zum Thema Wirtschafts- und Finanzbildung. Wir wollen herausfinden, welche Methoden sich zur Verbesserung der allgemeinen Wirtschaftsbildung im Regelschulbetrieb am besten eignen. Das Pilotprojekt wird wissenschaftlich begleitet, um am Ende auf der Basis von Fakten entscheiden zu können, welche Form der Vermittlung die jungen Leute am besten auf ein Leben vorbereitet, in dem sie in praktisch jeder Lebenslage Entscheidungen fällen müssen, die ihre wirtschaftliche Situation und die ihres Umfelds betreffen.
Andreas Treichl, Aufsichtsratspräsident ERSTE Stiftung
OTS0186
25.05.2022 14:52
Wir müssen begreiflich machen, dass wir alle Wirtschaft sind, unabhängig davon ob ich Schüler:in, Lehrer:in, Beamt:in, Pensionst:in oder Unternehmer:in bin. Dieses Verständnis ist das Fundament einer modernen Gesellschaft. Es ist Aufgabe des Bildungssystems, allen jungen Menschen das Rüstzeug für ein chancenfaires, selbstbestimmtes Leben mitzugeben.
Mariella Schurz, Beirätin MEGA Bildungsstiftung
OTS0186
25.05.2022 14:52
Diese Plattform drückt einen breiten bildungspolitischen Konsens aus: Nämlich, wie wichtig es ist, Wirtschaftsthemen größeren Stellenwert einzuräumen und sie im Alltag zu verstehen. Und zwar schon in der Schule. Es gibt nämlich kein Mindestalter für Interesse an der Wirtschaft – schon junge Menschen lassen sich für ökonomische Themen begeistern, wenn diese praxisnahe und spannend vermittelt werden. Vom Taschengeld, über den ersten Arbeitsvertrag bis hin zu BIP und Bitcoin. Das ist der entscheidende Punkt.
Mariana Kühnel, Generalsekretär-Stellvertreterin Wirtschaftskammer
OTS0186
25.05.2022 14:52
Um die bestmögliche Wirtschafts- und Finanzbildung für junge Menschen gewährleisten zu können, ist uns als Oesterreichische Nationalbank die Wirkungsanalyse für die Gestaltung und Weiterentwicklung des Unterrichts zum Thema ein besonderes Anliegen.
Robert Holzmann, Gouverneur Oesterreichische Nationalbank
OTS0186
25.05.2022 14:52
Systemische Verankerung von Innovationen im Bildungssystem spielt für die Innovationsstiftung für Bildung eine zentrale Rolle. Genau das ist unser Ziel: Pilotschulen den Spielraum zu geben unterschiedliche Ansätze und innovative Vermittlungsmethoden im Klassenzimmer zu pilotieren, mit dem Ziel vor Augen, Wirtschafts- und Finanzkompetenzen zukünftig allen Schüler:innen wirksam und somit auch spannend zu vermitteln. Der breite Schulterschluss von sieben Gründungspartner:innen liefert dafür die optimale Voraussetzung
Jakob Calice, Vorstand Innovationsstiftung Bildung
OTS0186
25.05.2022 14:52
„Erneuerbarer Strom ist ein wesentliches Element, um Österreich unabhängig von Erdöl, Erdgas oder Kohle zu machen und die Klimaziele zu erreichen. Und auch wenn die meisten Menschen dem Ausbau erneuerbarer Energie positiv gegenüberstehen, endet diese Akzeptanz oft, wenn diese Projekte vor der eigenen Haustüre umgesetzt werden
Franz Angerer, Geschäftsführer der Österreichischen Energieagentur
OTS0182
25.05.2022 14:43
Wie schaffen wir es, dass aus einem ja zur Energiewende auch ein ja zu Infrastruktur und damit ein ja zu Windrädern, Wasserkraftwerken, Fotovoltaik, Stromnetzen oder Speichern wird?
Barbara Schmidt, Generalsekretärin Oesterreichs Energie
OTS0182
25.05.2022 14:43
Langfristig müssen wir solche Unternehmen wieder in öffentliches Eigentum überführen, um eine leistbare Versorgungssicherheit für alle zu gewährleisten.
Paul Stich, SJ
OTS0156
25.05.2022 13:19
in Politik
Es ist nicht zu akzeptieren, dass Konzerne auf dem Rücken der Bevölkerung Millionen ausschütten, während tausende Menschen nicht mehr wissen, wie sie ab kommenden Herbst ihre Wohnungen heizen sollen.
Paul Stich, SJ
OTS0156
25.05.2022 13:19
in Politik
Wir investieren in das Jahrhundertprojekt U2xU5, in den Ausbau erneuerbarer Energien, in Erhalt und Verbesserung der Leitnetze. Die Wiener Stadtwerke haben mit dem ambitionierten Ziel ‚Klimaneutralität bis 2040‘ viel vor.
Stadtrat Peter Hanke
OTS0151
25.05.2022 13:08
Raus aus den fossilen Energieträgern sind wir dem Planeten schuldig. Wir wollen aber auch Versorgungssicherheit und möglichst stabile Preise. Um ans Ziel zu kommen, brauchen wir Alternativen wie grünen Wasserstoff, Tiefen-Geothermie, große Wärmepumpen und erneuerbaren Strom. Genau dort setzen wir an.
Generaldirektor-Stv. Peter Weinelt
OTS0151
25.05.2022 13:08
Das Ziel ist klar: Wir wollen raus aus Gas. Die Wiener Stadtwerke haben die Weichen rechtzeitig gestellt und müssen jetzt noch mehr Tempo machen, damit Wien so rasch wie möglich klimaneutral wird. Fossile Brennstoffe müssen der Vergangenheit angehören. Dafür brauchen wir den richtigen Rahmen, national wie auf EU-Ebene.
Stadtrat Peter Hanke
OTS0151
25.05.2022 13:08
Unterm Strich hat die Gruppe sehr gut gewirtschaftet. Unsere solide Bilanz schafft die Basis, die Wiener Stadtwerke als Ermöglicher der Klimawende, als Garant für Versorgungssicherheit und Lebensqualität in der Stadt aufzustellen.
Generaldirektor Martin Krajcsir
OTS0151
25.05.2022 13:08
Wir sind in dieser schwierigen Situation für die Wienerinnen und Wiener da, und wir werden niemanden im Regen stehen lassen.
Stadtrat Peter Hanke
OTS0151
25.05.2022 13:08
Flottenmanager sind heute mehr denn je gefordert, ihren Fuhrpark sowohl nachhaltig als auch kosteneffizient zu managen
Gregor Bilik, Arval Austria
OTS0141
25.05.2022 12:30
Trotz Pandemie und wirtschaftlicher Turbulenzen erweisen sich Firmenflotten als widerstandsfähig
Gregor Bilik, Geschäftsführer Arval Austria
OTS0141
25.05.2022 12:30
Kultur braucht aktuell mehr denn je Unterstützung und Förderung. Ich freue mich daher sehr, dass wir am #dif22 sowohl viele heimische Acts als auch wieder internationale Künstler*innen begrüßen können. Möglich wird das durch gezielte Förderungen.  Mit knapp 1,6 Millionen Euro unterstützt der Wiener Kulturservice das Donauinselfest – ein Betrag, der zur Gänze in die Künstler*innen sowie die Bühnen fließt
Kurt Wimmer, Präsident des Vereins Wiener Kulturservice
OTS0130
25.05.2022 12:05
Wir sagen nicht nur, dass wir mehr weibliche Acts auf die Bühne holen, sondern erfüllen dieses Ziel auch mit 50 % weiblichen Künstlerinnen auf dem Donauinselfest
Barbara Novak, Landesparteisekretärin der SPÖ Wien
OTS0130
25.05.2022 12:05
Jahr für Jahr – selbst während der Pandemie – können wir den Stadtbewohner*innen ein frei zugängliches Donauinselfest ermöglichen, das von Kunst und Kultur über Service und Beratung bis hin zu einem bunten Rahmenprogramm für Groß und Klein etwas zu bieten hat. Ich danke an dieser Stelle allen DIF-Partner*innen; gemeinsam können wir allen Fans ein Programm der Superlative ermöglichen und mit großartigen Acts – heimischen wie internationalen – überraschen.
Matthias Friedrich, Geschäftsführer Pro Event Team für Wien und Projektleiter des Donauinselfestes
OTS0130
25.05.2022 12:05
Musik hat im Leben von Menschen einen hohen Stellenwert. Nicht zuletzt deswegen wird das Donauinselfest schon so herbeigesehnt, sorgt es doch für zahlreiche Emotionen und schafft unvergessliche Erlebnisse. Ich freue mich schon riesig auf das Donauinselfest 2022 und darauf, mit so vielen Menschen wieder zusammenzukommen und gemeinsam zu den Headlinern zu singen. Das #dif22 wird auch ein großes DonauinselFRIEDENSfest, zu dem wir alle Menschen, die aufgrund des Ukraine-Kriegs zu uns gekommen sind, herzlich willkommen heißen. Es bringt darüber hinaus zahlreiche Mitmachaktionen für alle Besucher*innen, künstlerische Vernetzung und wirtschaftliche Wertschöpfung für die Region. Diese Verschmelzung auf allen Ebenen ist so prägend für Wien und alle Bewohner*innen unserer Stadt. Angesichts der Teuerungen, die wir alle spüren, stellen wir am #dif22 auch ein umfassendes Beratungs- und Serviceangebot bereit, um schnell, sozial und treffsicher unterstützen zu können.
Barbara Novak, Landesparteisekretärin der SPÖ Wien
OTS0130
25.05.2022 12:05
Landwirtschaftsminister Totschnig hat anklingen lassen, dass er für ein gemeinsames Gespräch mit dem Tierschutzminister Rauch und der Krone-Tierexpertin Entenfellner zu haben ist.  Das lässt hoffen, dass die Chance auf ein Vollspaltenbodenverbot lebt. Auch wir haben bei seinem Büro um einen Termin angefragt und würden ihm gerne unsere Petition übergeben. Bundesminister Rauch hat sie bereits angenommen und zeigte sich bereit, das Tierschutzpaket, das diesen Namen für uns als Tierschützer:innen überhaupt nicht verdient, noch einmal aufzuschnüren. 102.675 Menschen haben für ein Vollspaltenbodenverbot in Österreich unterschrieben. Diese Menschen wollen ein  klares Ablaufdatum für den Vollspaltenboden und wollen nicht mit Zwischenlösungen wie dem dänischen System, das für die Tiere gar keine Verbesserung bedeutet, abgespeist werden.
Georg Prinz, VGT
OTS0124
25.05.2022 11:55
Digitale Prozesse im Endanwender-Bereich können dabei helfen sinnvolle Verhaltensweisen zu unterstützen. Digitalisierung ermöglicht es gute und sinnvolle Initiativen einfach, jederzeit und kostengünstig verfügbar zu machen. Breitenwirkung erzielen wir nur, wenn wir möglichst viele Menschen für sinnvolle Verhaltensweisen gewinnen
Stefan Novoszel, Head of Sustainable Software Solutions der Zühlke Group
OTS0120
25.05.2022 11:30
Die acht wärmsten Jahre weltweit waren die letzten acht Jahre. Wer glaubt noch daran, dass das Zufall ist?
Marcus Wadsak, Leiter der ORF-Wetterredaktion, Autor und Gründer „Climate without Borders“
OTS0120
25.05.2022 11:30
Zum Beispiel beginnt die Frage nach dem CO2-Ausstoß bereits mit der Wahl der Programmiersprache
Thomas Blood, Lead Digital Innovation EMEA bei AWS
OTS0120
25.05.2022 11:30
Der neue Well Architected Sustainability Pillar für Nachhaltigkeit hilft Unternehmen ihre Architektur zu optimieren
Thomas Blood, Lead Digital Innovation EMEA bei AWS
OTS0120
25.05.2022 11:30
Digitale Lösungen sind wichtige Werkzeuge, um gesetzte Nachhaltigkeitsziele zu erreichen, bedürfen aber auch des richtigen Einsatzes und setzen kritisches Hinterfragen bestehender Prozesse und Geschäftsmodelle voraus. Gerade IT kann ein toller Enabler sein, Technologie allein kann uns aber nicht retten. Es braucht die richtige Strategie, um tatsächlich nachhaltig zu agieren und gleichzeitig handfesten Mehrwert zu schaffen – und zwar für Wirtschaft und Umwelt
Stefan Novoszel, Head of Sustainable Software Solutions der Zühlke Group
OTS0120
25.05.2022 11:30
Der Ausweitung des Sojaanbaus bei uns in Österreich hilft dem Regenwald in Südamerika und damit dem Klima. Vor allem aber werden wir von Importen unabhängiger, das ist in Zeiten wie diesen wichtiger denn je
Karl Fischer, Obmann des Vereins Soja aus Österreich
OTS0113
25.05.2022 11:19
Der Sprung um 16.700 Hektar ist in dieser Größenordnung bisher noch nicht da gewesen. 92.488 Hektar sind ein neuer Höchstwert in Österreich
Karl Fischer, Obmann des Vereins Soja aus Österreich
OTS0113
25.05.2022 11:19
Es freut uns sehr, dass unsere erste Gründer:innen Nacht auf so großes Interesse gestoßen ist. Das Publikum klebte den Vortragenden förmlich an den Lippen. ‚Execution is everything‘ war dabei eine der Kernaussagen, die die Jungunternehmer:innen der nächsten Gründer:innen-Generation mit auf ihren Weg geben wollten. Nach den spannenden und inspirierenden Vorträgen wurde noch ausgiebig diskutiert und genetworked. Zusammengefasst ein absolut gelungener Auftakt für das neue Veranstaltungsformat der FH des BFI Wien
Karl Wörle, Fachbereichsleiter Wirtschaftsrecht und Mitglied des Organisationsteams
OTS0101
25.05.2022 10:58
Die Gründer:innen Nacht war ein inspirierendes Event, das viele Möglichkeiten zum Networken bot. Bei der Podiumsdiskussion tauschten wir uns mit erfolgreichen Start-up Gründer:innen über ihre Erfahrungen, Tipps und Learnings aus. So konnte ich vieles von der Veranstaltung für mich mitnehmen – sowohl beruflich als auch privat
Tea Cvijic, Studentin des Studiengangs Europäische Wirtschaft und Unternehmensführung an der FH des BFI Wien
OTS0101
25.05.2022 10:58
Wir leben in herausfordernden Zeiten. Der Russland-Ukraine-Krieg, Preisexplosionen im Bereich Rohstoffe und Energie, Klimakrise und die Inflation haben enormen Einfluss auf unsere Branche. Gerade in schwierigen Zeiten ist es wichtig, sich auf den Fortschritt zu konzentrieren und Teil der Lösung zu sein. Wir investieren in klimafreundliche Technologien und schaffen Produkte, die auf nachwachsenden Rohstoffen basieren und gelten als Pionier in Sachen Bioökonomie. Diesen Weg gehen wir konsequent weiter und leisten unseren Beitrag für die Umwelt und die Gesellschaft
Martin Zahlbruckner, CEO delfortgroup AG, Präsident Austropapier
Die Austropapier ist nun schon seit 150 Jahren die Stimme der heimischen Papierindustrie. Diese Stimme möchte ich insbesondere dafür nutzen, um den wichtigen Beitrag dieser Branche im Bereich Klimaschutz und Nachhaltigkeit aufzuzeigen. Bereits heute ist die Papierindustrie Vorreiter durch den Einsatz von über 60 % erneuerbarer Energie. 40 % der CO2-Emissionen der gesamten Branche konnten bereits reduziert werden. In Zukunft steht die Decarbonisierung weiter im Fokus, etwa durch den Ersatz von fossil basierten Produkten und Förderung der Kreislaufwirtschaft
Sigrid Eckhardt, Geschäftsführerin Austropapier
„Problematisch ist, dass viele Krebserkrankungen erst in einem fortgeschrittenen Stadium entdeckt werden und dadurch die Prognose des Krankheitsverlaufs verschlechtert wird. Dabei kann der regelmäßige Gang zur Vorsorgeuntersuchung helfen, Krebs so früh wie möglich zu diagnostizieren. Herrscht Klarheit, stellt die pharmazeutische Industrie eine Fülle von modernen Therapiemöglichkeiten bereit, um Erkrankte behandeln zu können.
Mag. Alexander Herzog, Generalsekretär der PHARMIG
OTS0088
25.05.2022 10:39
in Chronik
vorige Seite nächste Seite