Die Wittgenstein-Preisträger 2018 sind bekannt. Die als „Austro-Nobelpreis“ geltende Auszeichnung – vom Wissenschaftsministerium finanziert und vom FWF vergeben – ist mit jeweils 1,4 Mio. Euro dotiert und damit der höchste Wissenschaftsförderpreis in Österreich. Jeweils mit bis zu 1,2 Mio. Euro dotierte Start-Preise gehen an sechs Nachwuchsforscher.

 

Aussendungen zu diesem Thema (13.06.2018 - 17.06.2018):

Kunstrückgabebeirat beschloss drei Empfehlungen

Der in Wien geborene Antiquar und Buchhändler Hans Peter Kraus (1907 – 1988) wurde von den Nationalsozialisten als Jude verfolgt, mehrfach verhaftet sowie nach Dachau und Buchenwald deportiert.

OTS0114
15.06.2018 11:34
in Kultur

Wissenschaftsminister Faßmann gratuliert Wittgenstein-Preisträgern 2018

Auszeichnung für Ethnomusikologin Hemetek und Mathematiker Edelsbrunner

Gratulation zum Wittgenstein-Preis für Ursula Hemetek

Die mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien gratuliert der Ethnomusikologin Ursula Hemetek zum wichtigsten österreichischen Wissenschaftspreis.

IST Austria Professor Herbert Edelsbrunner erhält Wittgenstein-Preis 2018

Mathematiker am IST Austria wird mit dem bedeutendsten und höchstdotierten Wissenschaftsförderungspreis Österreichs geehrt

OTS0095
13.06.2018 10:55

Wittgenstein-Preise 2018 an den Informatiker und Mathematiker Herbert Edelsbrunner sowie an die Ethnomusikologin Ursula Hemetek

Sechs Spitzennachwuchsforscherinnen und -forscher in das prestigeträchtige START-Programm aufgenommen

OTS0090
13.06.2018 10:45
in Chronik