Udo Landbauer, Spitzenkandidat der FPÖ bei der NÖ Landtagswahl, sieht sich mit schweren Vorwürfen konfrontiert: Die Wiener Stadtzeitung „Falter“ berichtete zur aktuellen Ausgabe von einem Liederbuch der Burschenschaft „Germania zu Wiener Neustadt“, in dem der Judenmord und das Naziregime verherrlicht würden. Udo Landbauer ist Mitglied der Burschenschaft „Germania“. Seitens der Opposition wurden Rücktrittsaufforderungen an Landbauer laut. Die Burschenschaft Germania distanzierte sich unterdessen von den Liedtexten. Landbauer stellte seine Mitgliedschaft vorerst ruhend. Alle Aussendungen zum Thema gibt es hier.

Aussendungen zu diesem Thema (23.01.2018 - 28.01.2018):

Hundsmüller: Die Schmutzkübel-Taktik von Frau Krismer geht nicht auf

Landbauer wurde in Wiener Neustadt erst durch die „bunte“ Stadtregierung unter Beteiligung der Grünen möglich

OTS0147
25.01.2018 12:47
in Politik

Kogler: "Wie lange will Kurz noch solche Typen in seinem Regierungsteam halten?"

Für Grünen-Chef hat sich Kickl als Innenminister ein weiteres Mal disqualifiziert

OTS0142
25.01.2018 12:41

Sozialdemokratische FreiheitskämpferInnen fordern FPÖ-Landbauer zum Rücktritt auf

„Beschämend, dass FPÖ keine Konsequenzen aus Verharmlosung der NS-Massenvernichtung und Verhöhnung der Opfer zieht“

OTS0138
25.01.2018 12:31
in Politik

ÖVP, SPÖ und FPÖ brauchen Grüne Kontrolle in Niederösterreich

Helga Krismer und die Grünen NÖ als unerschrockene und erfahrene Kraft unverzichtbar

OTS0128
25.01.2018 12:10
in Politik

Innenminister Kickl weist Missinterpretation seiner Aussagen zur „Causa Landbauer“ zurück

Innenminister Herbert Kickl weist die mediale Missinterpretation seiner Aussagen zur „Causa Landbauer“ am Rande des EU-Innenministerteffens in Sofia zurück. „Die Aussagen bezogen sich darauf, dass …

OTS0111
25.01.2018 11:51

Schatz: FPÖ-Affäre um Nazi-Liederbuch bleibt inakzeptabel! Landbauer muss zurücktreten!

Auch wenn behauptet wird, man habe jenen Rechtsextremen gefunden, der für das Nazi-Liederbuch und damit für die Verhöhnung der Opfer der Holocaust verantwortlich ist, bleibt die Rücktrittsforderung an …

OTS0081
25.01.2018 11:04
in Politik

NEOS: Innenminister Kickl soll sich nicht in Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft einmischen

Niki Scherak: „Ob gegen Landbauer ermittelt wird, hat immer noch die Staatsanwaltschaft zu entscheiden und nicht der Innenminister​“

OTS0068
25.01.2018 10:48
in Politik
OTS0055
25.01.2018 10:15

Max Lercher zur Causa Landbauer: Innenminister Kickl hat sich nicht in Ermittlungen einzumischen

Innenminister hat seine Rolle offenbar noch nicht gefunden – Auch ÖVP trägt Verantwortung

OTS0045
25.01.2018 10:06
in Politik

AVISO: 26. Januar, 19 Uhr: Heldenplatz: Projektion gegen die Normalisierung des Rechtsextremismus

Mauthausen Schwur wird geschichtsträchtigen Heldenplatz erleuchten

OTS0019
25.01.2018 09:21
in Politik

SOS Mitmensch: Antisemitischer als die von Landbauer bejubelte „Aula“ geht nicht (legal)

Entlarvende Auftritte von Landbauer und Strache in antisemitischem Magazin

OTS0012
25.01.2018 08:32
in Politik
OTS0187
24.01.2018 22:00

Max Lercher: Wo bleiben die Konsequenzen in der Causa Landbauer?

Die ÖVP redet von roten Linien und handelt nicht Die ÖVP redet von roten Linien und handelt nicht

OTS0148
24.01.2018 15:12
in Politik

Grüne Wien/Hebein: Rechtsextremismus darf nicht „Normalität“ werden – nicht in der Regierung, nicht am Tanzparkett

Die Enthüllungen des Falters rund um FPÖ-Landbauer und seine Verbindung zur rechtsextremen, deutschnationalen Burschenschaft Germania zeigen einmal mehr, dass Antisemitismus und Holocaust-Verherrlichung …

OTS0142
24.01.2018 14:40
in Chronik

Causa Landbauer: NEOS stellen parlamentarische Anfragen an Justiz- und Innenminister

Die Causa rund um den FPÖ Spitzenkandidaten Udo Landbauer und die „Burschenschaft Germania zu Wiener Neustadt“ erreicht nun auch Parlament und Bundesregierung.

OTS0136
24.01.2018 14:19
in Politik