Trotz der Covid-19-Pandemie ist die Zahl der Bezieher von Mindestsicherung bzw. Sozialhilfe im Jahr 2020 weiter zurückgegangen. Wie die Statistik Austria am Dienstag mitteilte, erhielten 260.114 Personen die Unterstützung, um 7.569 oder 2,8 Prozent weniger als 2019. Rechnet man in Bedarfsgemeinschaften (also inklusive Kinder), waren es 277.650 Personen (minus 9.943 Personen, entspricht minus 3,5 Prozent). Die Ausgaben stiegen um 5,0 Prozent auf insgesamt 959 Mio. Euro.

Aussendungen zu diesem Thema (14.09.2021 - 18.09.2021):

Sozialhilfe kommt wegen Verschärfungen bei Armutsgefährdeten nicht an – AK fordert von der Landesregierung rasche Reform

Die aktuellen Zahlen der Statistik Austria zur Sozialhilfe in Oberösterreich für das Jahr 2020 verblüffen.

OTS0022
16.09.2021 08:18

Korosec ad Mindestsicherung: Zahlen sprechen neuerlich gegen die Politik der Stadtregierung!

Stadtregierung muss Wahrheit ins Auge sehen - Schnelle und effektive Maßnahmen gefordert – Reform muss endlich umgesetzt werden

Caritas zu Mindestsicherungsstatistik: Kinder sind Leidtragende der Sozialhilfe NEU-Reform

Landau: „Statistik zeigt ein strukturelles Problem in der Sozialhilfe NEU auf.“

OTS0136
14.09.2021 13:16
in Politik

Koza/Grüne: Aktuelle Statistik belegt: Mindestsicherung ist letztes soziales Netz - mit zu vielen Löchern

Leistungen der Mindestsicherung und Sozialhilfe kommen vor allem Kindern, älteren Menschen und Menschen mit Beeinträchtigungen zugute

OTS0128
14.09.2021 12:39

FPÖ – Seidl: Nur im roten Wien steigt die Zahl der Mindestsicherungsbezieher

Sozialzuwanderer werden von SPÖ-Ludwig verhätschelt, während andere Menschen für wenig Lohn schuften müssen

OTS0109
14.09.2021 11:45

Sozialhilfe: Neue Gesetze lösen massive Probleme aus

Armutskonferenz besorgt über Verschlechterungen bei Menschen mit Behinderungen, Wohnen, Frauen in Not, Gesundheit, Kinder und Familien

OTS0037
14.09.2021 09:11