Wenn Firmen aufgrund der Coronakrise Geschäfte schließen müssen, entfällt ihr Umsatz, aber Fixkosten wie die Miete bleiben. Expertinnen meinen unter Berufung auf das Bürgerliche Gesetzbuch, dass kein Mietzins bezahlt werden muss, wenn der Mieter den Mietgegenstand aufgrund außergewöhnlicher Fälle wie Covid-19 gar nicht benutzen kann. Wie es sich für Büros und gepachtete Räume verhält, ist meist von den jeweiligen Verträgen abhängig. Im Privatwohnbereich wird unterdessen vielerorts auf Delogierungen verzichtet oder Stundung des Mietzinses ermöglicht.

Aussendungen zu diesem Thema (18.03.2020 - 01.04.2020):

Becher: Mieten sichern, Wohnbaukonjunktur ankurbeln

Neben überfälligen rechtlichen Klarstellungen fordert SPÖ-Wohnbausprecherin Ruth Becher rasche Maßnahmen, um den funktionierenden Wohnungsmarkt abzusichern – durch einen stabilen Mietenmarkt und dem …

OTS0120
27.03.2020 13:30
in Politik

FPÖ-Darmann: Rasche Hilfen für die Corona-bedingten Nöte der Menschen

Topf für Hilfen in besonderen Lebenslagen aufstocken und schnelle Auszahlungen ermöglichen

OTS0102
27.03.2020 12:39
in Politik

Österreichischer Gemeindebund: „Bürgermeister als Krisenmanager tagtäglich gefordert“

In Corona-Krise zeigt sich: Gemeindeordnungen und Dienstrecht nicht krisentauglich, bessere Zusammenarbeit der Behörden ist gefordert und finanzielle Herausforderungen steigen

OTS0096
27.03.2020 12:20

Raiffeisen NÖ-Wien: Mit voller Kraft für unsere Kunden

Zehnmal so viele Stundungen, Neukreditvolumen verdoppelt

OTS0095
27.03.2020 12:16

Krisenüberbrückungsfonds - Muchitsch: „Auch Arbeitnehmer müssen finanzielle Hilfe bekommen“

„Die ersten Quarantäne-Wochen brachten bereits rund 160.000 Arbeitslose und über 2.600 Firmen beantragen Kurzarbeit für mehr als 16.000 MitarbeiterInnen.

OTS0082
27.03.2020 11:45
OTS0063
27.03.2020 10:52
in Politik

KORREKTUR - Heinisch-Hosek: Überbrückungshilfe nötig, um Frauenarmut zu verhindern

53 Prozent der Frauen gehen einer atypischen Beschäftigung nach - für sie ist Krisenüberbrückungsfonds sehr wichtig!

OTS0061
27.03.2020 10:47
in Politik

Ludwig/Gaal stellen Corona-Hilfspaket vor: Erleichterungen bei Wohnbeihilfe und Unterstützung für MieterInnen von Geschäftslokalen

Bürgermeister und Wohnbaustadträtin fordern von Bundesregierung Schutz für MieterInnen, die von Corona-Maßnahmen betroffen sind

Holzleitner: Klatschen zahlt die Miete nicht

SPÖ-Jugendsprecherin kritisiert unterschiedliche Entlohnung bei Zivildienern – für verlängerten Zivildienst gibt es 533 Euro statt 1.600 bei außerordentlichen Zivildienern

OTS0028
27.03.2020 09:28
in Politik

ÖH Uni Wien: Viertel Million Euro für Corona-Hilfspaket

ÖH Uni Wien unterstützt Studierende in Notlage

Haimbuchner/Fürtbauer: „Wirtschaftshilfen der Bundesregierung sind Potemkinsche Dörfer“

Unternehmer brauchen Sicherheit – Unbürokratische Soforthilfen statt Dschungel aus Antragsformularen

OTS0003
27.03.2020 06:31
in Politik

FPÖ – Kickl/Angerer zu Coronavirus: Regierung bricht mit Almosen-Politik das Rückgrat der heimischen Wirtschaft

Geld muss im Voraus fließen, damit die weiterlaufenden Kosten beglichen werden können

Freiheitliche Wirtschaft (FW): Mittelfristige Härtefallmaßnahmen kommen keinen Tag zu spät!

FW-Krenn: Nur rasche Hilfe ist echte Hilfe und muss für jeden Unternehmer gelten!

OTS0251
26.03.2020 17:15

Nothilfefonds: WIFO-Prognose & Offener Brief der ÖHV als Weckruf

Unternehmen, die sich von Mitarbeitern trennen mussten, stehen vor existenziellen Fragen: Wurden sie davon ausgeschlossen?

Geschlossene Gaststätten und Geschäfte: Wer zahlt den Mietzins?

Vermieter und Mieter beginnen zu streiten, ob ein Mietzins fällig ist, wenn ein Geschäft wegen Corona behördlich geschlossen bleibt. Ein Rattenschwanz an Prozessen ist zu befürchten.

OTS0235
26.03.2020 15:25