Die von der Regierung geplante „Verländerung“ der Kinder- und Jugendhilfe hat Kritiker zum Zusammenschluss bewegt. Auf Initiative der Kinder- und Jugendanwaltschaft haben sich mehrere Organisationen zu einem Bündnis zusammengeschlossen, um gegen die von ihnen befürchtete Verschlechterung des Kinderschutzes aufzutreten.

Aussendungen zu diesem Thema (20.06.2018 - 04.07.2018):

Kinderfreunde und Abgeordnete der SPÖ in NÖ zu Kinder- und Jugendhilfe-Gesetz: Bundesrahmengesetz statt Verländerung!

Abg. z. NR Bgm. Kollross und LAbg. Bgm.in Suchan: Regen eine gemeinsame Enquete aller NÖ Abgeordneten (Landtag, Nationalrat) an.

OTS0164
28.06.2018 12:23
in Politik

Was hat diese Regierung bloß gegen Kinder?

Kinderfreunde kritisieren Verländerung der Kinder- und Jugendhilfe

OTS0056
27.06.2018 10:17

Volkshilfe: Keine Verländerung der Kinder- und Jugendhilfe!

Länder-Zuständigkeit der Kinder- und Jugendhilfe hätte weitreichende negative Folgen

OTS0087
21.06.2018 10:35
in Politik

Kinderschutz ist Bundessache!

Die Österreichischen Kinderschutzzentren teilen die Sorge all jener Organisationen, die sich bereits zu Wort gemeldet haben, und fordern den Ausbau der Bundeskompetenz im Kinderschutz.

Keine Verländerung von Kinderschutz und Intervention in den Familien!

Profis der Sozialen Arbeit fordern weiterhin Bundeskompetenz für Kinder- und Jugendhilfe

REMINDER: Volksanwaltschaft gegen Verländerung der Kinder- und Jugendhilfe

Weiters: Bundesjugendvertretung präsentiert Medienleitfaden „Kinderrechte in der Berichterstattung“

OTS0173
20.06.2018 14:02