Ab dem Schuljahr 2020/21 wird es zwischen dem Nationalfeiertag (26. Oktober) und Allerseelen (2. November) an den Schulen Herbstferien geben. Das haben Bundeskanzler Sebastian Kurz und Bildungsminister Heinz Faßmann (beide ÖVP) angekündigt. Umgekehrt wird an den beiden Dienstagen nach Ostern und Pfingsten unterrichtet, ein bis drei schulautonome Tage werden gestrichen.

Aussendungen zu diesem Thema (30.01.2019 - 13.02.2019):

Schnabl/Suchan-Mayr: Eltern haben mit Ende der Woche bereits zehn Tage ihres Urlaubs verbraucht

SPÖ NÖ fordert weiterhin flächendeckende und kostenfreie Kinderbetreuung auch am Nachmittag

OTS0090
05.02.2019 11:31
in Politik

Bildungsministerium: Herbstferien bedeuten nicht mehr schulfreie Tage

Einheitliche Regelung statt „Fleckerlteppich“ – Mehr Planungssicherheit für die Eltern

Herbstferien – Hammerschmid für einheitliche Regelung und Ausbau der Ferienbetreuung

„Herausforderungen im Bildungsbereich liegen woanders“

OTS0169
30.01.2019 14:43
in Politik

Schulautonome Tage müssen erhalten bleiben

Schülerinnen und Schüler begrüßen einheitliche Herbstferien, werden jedoch keine Streichung aller schulautonomen Tage akzeptieren.

OTS0153
30.01.2019 13:54
in Politik

Herbstferien bringen Hotellerie bessere Planbarkeit und Kontinuität

WKÖ-Kraus-Winkler und Moerisch: Rechnung sollte aber nicht zu Lasten anderer schulfreier Tage erfolgen

OTS0133
30.01.2019 12:46

NEOS zu Faßmann: Keine halben Sachen bei Reform der Schulferien

Douglas Hoyos: „Es braucht endlich zukunftsfitte Lösungen, von denen die Kinder profitieren, sowie mehr Lebensqualität in der Familie und weniger Stress für die Eltern möglich wird.“

OTS0073
30.01.2019 10:43
in Politik

Ja zu Herbstferien aus der Hotellerie

Bundesweit einheitliche Herbstferien würden die Nachfrage forcieren, die Saison und damit auch die Beschäftigungsdauer verlängern.