Rund eine Million Tier- und Pflanzenarten sind nach einem UN-Bericht vom Aussterben bedroht. Viele könnten bereits „in den kommenden Jahrzehnten“ verschwinden, heißt in der Studie zur weltweiten Artenvielfalt, die der Weltrat für Biodiversität (IPBES) am Montag in Paris veröffentlichte. Die Wissenschafter fordern darin „tiefgreifende Änderungen“ vor allem in der Landwirtschaft.

Aussendungen zu diesem Thema (06.05.2019 - 20.05.2019):
vorige Seite Seite 3 von 3 nächste Seite

Ein Luxus-Lebensmittel als Manifest für Biodiversität

Heute präsentiert der Welt-Biodiversitätsrat auf der Pariser Artenschutzkonferenz einen internationalen Expertenbericht zum Thema Artensterben.

OTS0158
06.05.2019 13:25
in Chronik

Umfassende Beurteilung des Zustands der Natur zeigt dringenden Handlungsbedarf zum Schutz sowohl von Menschen als auch der Erde

Ein heute nach jahrelangen Recherchen von 150 führenden Wissenschaftler der Welt veröffentlichter Bericht zeichnet ein düsteres Bild vom Zustand der Landflächen, Meere und Tierwelt unseres Planeten.

OTS0150
06.05.2019 13:00
in Chronik

WWF Österreich fordert Schutzschild für Umwelt und Natur: Bis zu eine Million Tier- und Pflanzenarten drohen auszusterben

Neue Öko-Inventur zeigt Folgen des menschlichen Raubbaus: WWF fordert politischen Aktionsplan für mehr Natur- und Artenschutz - Bisheriges Wirtschaften und Konsumverhalten muss sich ändern

OTS0149
06.05.2019 13:00
in Chronik

Blühendes Österreich startet Aufruf zur Einreichung von Ideen

€ 200.000 für Österreichs natürliche Vielfalt! „Die Brennnessel“, die Plattform für BiodiversitätsgestalterInnen, geht mit ihrer unbürokratischen Förderung in die zweite Runde.

vorige Seite nächste Seite