Presseaussendungen zu "Pressestunde"

4.015 Aussendungen
vorige Seite Seite 1 von 268 nächste Seite

ORF
OTS0089
15.05.2020 10:49

NEOS zu Rendi-Wagner: Alte "Ideen" werden aktuelle Probleme nicht lösen

Gerald Loacker: „Wenn wir die Arbeitswelt nach Corona verbessern wollen, müssen wir die Arbeitnehmer_innen steuerlich entlasten, davon haben alle etwas.“

OTS0032
10.05.2020 13:07
in Politik
ORF
OTS0130
08.05.2020 12:42

Matthias Schmelzer leitet interimistisch politische ORF-TV-Diskussionsformate

Bisheriger Sendungsverantwortlicher Stoppacher geht in Pension

ORF
OTS0122
28.04.2020 12:14

FPÖ-Darmann: Eigener Kärntner Corona-Unterstützungsfonds dringend notwendig!

„LH Kaiser muss endlich selbst aktiv werden und nicht nur auf die Bundesregierung verweisen“

OTS0137
27.04.2020 15:15

Coronavirus – Solidarität und Demokratie wichtiger denn je

SPÖ LGF Sucher zur heutigen ORF-Pressestunde: Verantwortungsbewusstsein, Kompetenz und politischer Weitblick trägt einen Namen - Peter Kaiser.

OTS0023
26.04.2020 13:28
in Politik

Pressestunde – Team Kärnten/Köfer: „Neue und höhere Steuern und Abgaben sind Gift für den Aufschwung“

Klar gegen die von Peter Kaiser in der heutigen ORF-Pressestunde geforderten neuen Steuern und Abgaben bzw. allfällige Erhöhungen spricht sich Team Kärnten-Chef Gerhard Köfer aus: „Gerade jetzt wären …

OTS0020
26.04.2020 12:46
ORF
OTS0162
24.04.2020 14:22

Simone Stribl führt die „Sommergespräche“ 2020

Ab 3. August um 21.05 Uhr in ORF 2 mit den Parteichefinnen und Parteichefs der Parlamentsparteien

ORF
OTS0079
21.04.2020 11:00

FPÖ – Kickl: Sobotka ein klassisches Beispiel für den Wolf im Schafspelz

„Jetzt erweckt Wolfgang Sobotka den Anschein, dass die Opposition eingebunden wird und ihre Vorschläge gehört werden.

OTS0024
19.04.2020 12:47
in Politik
ORF
OTS0120
17.04.2020 12:10

FPÖ – Belakowitsch zu Katzian: Es braucht eine ökonomische „Generalhaftung“ des Staates für Arbeitnehmer und Unternehmer

„Angesichts der Coronavirus-Krise und ihrer ökonomischen Folgen ist aus Sicht der FPÖ folgendes zu tun: Erstens darf man nicht weiter ‚klein-klein‘ agieren und finanzielle Fördermaßnahmen nach …

vorige Seite nächste Seite