Presseaussendungen zu "Kullmann"

81 Aussendungen

Inakzeptable Praktiken im Umgang mit Medien

Journalistengewerkschaft in der GPA-djp fordert Bekenntnis der ÖVP zur Pressefreiheit

Journalistengewerkschaft verurteilt massiven Einschüchterungsversuch nach „Ustascha-Gedenken“ in Kärnten

Offener Brief an Politik, deutliches Bekenntnis zu unabhängigem Journalismus in der EU gefordert Offener Brief an Politik, deutliches Bekenntnis zu unabhängigem Journalismus in der EU gefordert

2,8% Plus bei Journalistengehältern

Sozialpartnerschaftliche Einigung zwischen VÖZ und GPA-djp erzielt

Journalistengewerkschaft zum Tag der Pressefreiheit: Politik bedroht massiv freien, unabhängigen Journalismus in Österreich

Diffamieren und bedrohen von JournalistInnen muss umgehend gestoppt werden. Gefordert sind jene PolitikerInnen, denen Meinungsfreiheit und demokratische Grundwerte mehr als nur Lippenbekenntnisse sind!

GPA-djp zur Pressefreiheit in Österreich: Gefährliche Spirale nach unten in Gang gesetzt

Gewerkschaften erbitterte Gegner jedes Versuches, Pressefreiheit einzuschränken

„kreuz und quer“: „Vergeben und Vergessen? – 25 Jahre nach dem Völkermord in Ruanda“

Am 2. April ab 22.35 Uhr in ORF 2, danach: „Herzklopfen. Liebe mit Hindernissen“

ORF
OTS0120
01.04.2019 12:20

Journalistengewerkschaft in der GPA-djp wählt neue Führung

Urwahl per Online-Voting vom 6. Bis 12. Mai 2019 Urwahl per Online-Voting vom 6. Bis 12. Mai 2019

Erneuter Anschlagsversuch auf die Demokratie

Journalistengewerkschaft in der GPA-djp fordert Bekenntnis der Bundesregierung zur Unabhängigkeit der Statistik Austria und freien Zugang zur Information

Neue Geschäftsführerin im Kuratorium für Presseausweise

Carmen Baumgartner-Pötz folgt auf Eike-Clemens Kullmann

Offener Brief der Journalistengewerkschaft in der GPA-djp an Bundeskanzler Kurz

Das Verhalten des Innenministers ist einer Demokratie nicht würdig und untragbar

GPA-djp-Teiber: Gefährliche Grenzüberschreitung durch das Innenministerium

Journalistengewerkschaft in der GPA-djp fordert Politiker aller Parteien auf, umgehend Stellung gegen diesen Angriff auf die Pressefreiheit zu beziehen