Presseaussendungen zu "Iöd"

37 Aussendungen
vorige Seite Seite 1 von 3 nächste Seite

GdG-KMSfB-Meidlinger: Zerschlagung Öffentlicher Dienstleistungen stoppen

EU-weites Kaputtsparen ist kein Weg aus der Krise

Heimlichkeiten bei Kanada-EU Freihandelsverhandlungen

Gerade als die dritte Runde der Verhandlungen über ein Wirtschafts- und Freihandelsabkommen zwischen der EU und Kanada begann, sickerten geheime Informationen über den vorgeschlagenen Text durch …

GdG-Meidlinger: Fusion von EGÖD und IÖD sehr begrüßenswert

Nur starke Gewerkschaften garantieren Erhalt sozialer Standards in Europa

Meidlinger: Wasser für die Menschen, nicht für den Profit!

GdG unterstützt IÖD-Kampagne zum Weltwassertag

Hundstorfer: Solidarisch mit der Bevölkerung von Burma

Gewalt beenden und alle Inhaftierten sofort freilassen

IÖD-Kongress beschließt Arbeitsprogramm bis 2012

Nachhaltige Entwicklung, Klimawandel und Migration als Herausforderung

Peter Waldorff zum neuen IÖD-Generalsekretär gewählt

Der 51jährige Däne Peter Waldorff wurde von den rund 1.500 Delegierten des 28. Weltkongresses der Internationale der Öffentlichen Dienste (IÖD) zum neuen Generalsekretär gewählt.

IÖD: Abschluss des 28. Weltkongresses

Der 28. Weltkongress der Internationale der Öffentlichen Dienste (IÖD) wird Freitag mit einer Plenartagung und der Beschlussfassung des neuen Arbeitsprogramms abgeschlossen.++++

IÖD-Kongress fordert: Völkermord in Dafur muss beendet werden

IÖD fordert Eingreifen in Darfur, Druck auf Guyanas Regierung und Abzug aus dem Irak

IÖD-Kongress: Marsch für Lohngerechtigkeit

Delegierte sammeln Geld für Projekt in Indien

IÖD-Kongress solidarisch mit der Bevölkerung von Burma

Regime aufgefordert Gewalt einzustellen und Verhaftete freizulassen

IÖD-Kongress: Workshops zu Verwaltung und Solidarität

Der 28. Weltkongress der Internationale der Öffentlichen Dienste (IÖD) wird Donnerstag mit einer Plenartagung am Vormittag und Workshops am Nachmittag fortgesetzt++++

IÖD-Kongress kritisert Verletzung der Menschenrechte

Resolutionen gegen die Regierungen von Japan und China

vorige Seite nächste Seite