OTS0113 5 II 0271 SJO0001 Di, 10.Aug 2021
SPÖ / Europacamp / Urteil / Attersee / SJ

SJ-Stich nach BVwG-Urteil: "Wir kämpfen weiter. Das Europacamp muss bleiben!"

Sozialistische Jugend sieht Wunsch von Holocaust-Überlebenden und freien Seezugang am Attersee in Gefahr

  • Das Europacamp der SJ befindet sich teilweise auf einer während der NS-Zeit arisierten Liegenschaft, die nach Ende des Zweiten Weltkriegs an die jüdischen Eigentümer, überzeugte Sozialdemokraten, unter finanziellen Auflagen restituiert worden war. Diese verkauften die Seeliegenschaft an das Land Oberösterreich unter der im Kaufvertrag vereinbarten Auflage der Verpachtung an die Sozialistische Jugend – für 99 Jahre und zu einem Anerkennungszins. Ohne diesen Zins hätte das Land OÖ nie die Möglichkeit bekommen, das Grundstück zu diesem Preis zu erwerben.
    Paul Stich
    1/3
  • Wir sehen nicht ein, wie ein gemeinnütziges Camp, das nicht der Profitlogik unterliegt und mit dem wir als SJ keinen Profit machen und keinen Profit machen wollen, eine angeblich illegale Spende sein soll.
    Paul Stich
    2/3
  • Unser Kampf für das Europacamp, für den freien Seezugang am Attersee und den Wunsch von Holocaust-Überlebenden geht weiter
    Paul Stich
    3/3

Wien (OTS) - Das heutige Urteil des Bundesverwaltungsgerichtshofs (BVwG), wonach das Europacamp der Sozialistischen Jugend (SJ) am Attersee eine illegale Parteispende sei, stößt bei der SJ auf Unverständnis. „Für uns ist klar. Unser Kampf für das Europacamp, für den freien Seezugang am Attersee und den Wunsch von Holocaust-Überlebenden geht weiter“, sagt SJ-Vorsitzender Paul Stich zur heutigen Entscheidung.

Für Stich sei dabei auf viele unterschiedliche Aspekte einzugehen. „Das Europacamp der SJ befindet sich teilweise auf einer während der NS-Zeit arisierten Liegenschaft, die nach Ende des Zweiten Weltkriegs an die jüdischen Eigentümer, überzeugte Sozialdemokraten, unter finanziellen Auflagen restituiert worden war. Diese verkauften die Seeliegenschaft an das Land Oberösterreich unter der im Kaufvertrag vereinbarten Auflage der Verpachtung an die Sozialistische Jugend – für 99 Jahre und zu einem Anerkennungszins. Ohne diesen Zins hätte das Land OÖ nie die Möglichkeit bekommen, das Grundstück zu diesem Preis zu erwerben. Zusätzlich sichert das Europacamp einen der letzten verbliebenen freien Seezugänge am Attersee“, so Stich.

Wir sehen nicht ein, wie ein gemeinnütziges Camp, das nicht der Profitlogik unterliegt und mit dem wir als SJ keinen Profit machen und keinen Profit machen wollen, eine angeblich illegale Spende sein soll. Wir verwehren uns dagegen, dass einer der letzten freien, komplett kostenlosen Seezugänge am Attersee weggenommen werden soll. Und wir finden es schwer bedenklich, dass der sogar vertraglich festgeschriebene Wunsch von Holocaust-Überlebenden missachtet und mit Füßen getreten wird“, so Stich abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Sozialistische Jugend Österreich
Jakob Zuser
SJ-Pressesprecher
+43 664 / 541 70 80
office@sjoe.at
www.sjoe.at

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0113 2021-08-10/15:59