OTS0162 5 II 0234 FEL0001 Mo, 14.Jun 2021
Innenpolitik

oe24.TV: Kärntner Landeshauptmann Kaiser will Aus für 3-G-Regel

Bei weiter sinkenden Zahlen könne man "diesen Schritt wagen" - Landeschef fordert EU-weit einheitliche Regeln

Wien (OTS) - Der Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) bringt im Interview auf oe24.TV (Ausstrahlung heute um 21 Uhr bei FELLNER! LIVE) als erster Landeschef ein Aus für die 3-G-Regel ins Spiel. "Wie es mit den 3Gs weitergeht, dafür wird ganz entscheidend sein, wie der Grüne Pass in der EU und damit der gesamte Reise- und Urlaubstourismus letztlich geregelt wird. Ich plädiere dafür, dass wir es EU-weit einheitlich regeln. Ich glaube, das ist eine große Chance hier auch eine gemeinsame Herangehensweise zu verankern."

Kaiser auf die Frage, ob er für ein Aus der 3G-Regel sei: "Wenn wir uns EU-weit verständigen können, wenn das auch von den entsprechenden Experten als solches akzeptiert wird, dann denke ich, könnte man diesen Schritt wagen. Entscheidend sind letztlich die Parameter, die wir heranziehen - 7-Tages-Inzidenz, Intensivbettenauslastung, aber vor allem die Impfrate durch die erste Impfung." Der erste Juli sei jedenfalls ein "Zäsur". Danach solle man versuchen, Lockerungen durchzuführen.

Kaiser will auch über ein Aus für die Maskenpflicht "diskutieren". "Wir haben heute in Kärnten beschlossen, dass wir im Amtsverkehr, also in den Landesverwaltungsbereichen nur bei Parteienverkehr noch die Maskenpflicht haben oder wenn der 1-Meter-Abstand nicht eingehalten werden kann. Ansonsten habe ich das mit sofortiger Wirkung aufgehoben."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
(01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0162 2021-06-14/17:06