OTS0123 5 CI 0486 TRI0001 Di, 23.Feb 2021
Inklusion / Technologie / Innovationen / Wirtschaft und Finanzen / Unternehmen

Innovation öffnet neue Türen

  • Bei Innovation geht es nicht nur darum, die Probleme von heute zu lösen“, sagte Hu, „Es geht darum, die Zukunft zu gestalten. Schon jetzt müssen wir intensiv darüber nachdenken, wie wir durch Innovationen die Lebensqualität verbessern, Unternehmen intelligenter machen und eine solidarischere Welt schaffen können.
    Ken Hu, Deputy Chairman von Huawei
    1/4
  • Wir müssen uns bei Innovationen darauf konzentrieren, diese Kluft zu überbrücken und die digitale Inklusion voranzutreiben.
    Ken Hu, Deputy Chairman von Huawei
    2/4
  • Wir müssen sicherstellen, dass sich Innovation nicht nur auf heute bezieht. Es geht darum, die Zukunft aktiv mitzugestalten und einen größeren gesellschaftlichen Wert zu schaffen.
    Ken Hu, Deputy Chairman von Huawei
    3/4
  • Um eine unausgewogene Entwicklung zu vermeiden, die digitale Kluft zu überbrücken und ein inklusives Wachstum zu fördern, muss sich der Fokus der Innovation darauf verlagern, einen größeren sozialen Wert zu erzeugen
    Ken Hu, Deputy Chairman von Huawei
    4/4

Wien/Shanghai (OTS) - Ken Hu, Deputy Chairman von Huawei spricht über Durchbrüche in der technischen Innovation, die das Leben besser, die Unternehmen intelligenter und die Welt inklusiver machen und den Weg aus der Pandemie aufzeigen.

Bei der Eröffnungszeremonie des Mobile World Congress 2021 (MWC) in Shanghai sprach Ken Hu, Deputy Chairman von Huawei, über die enormen Auswirkungen von COVID-19 auf Länder, Unternehmen und Menschen auf der ganzen Welt, sowie über die Rolle der Technologie bei der Bekämpfung der Pandemie.

Bei Innovation geht es nicht nur darum, die Probleme von heute zu lösen“, sagte Hu, „Es geht darum, die Zukunft zu gestalten. Schon jetzt müssen wir intensiv darüber nachdenken, wie wir durch Innovationen die Lebensqualität verbessern, Unternehmen intelligenter machen und eine solidarischere Welt schaffen können.“ Er erklärte, dass der ungleiche Zugang zu digitaler Technologie und digitalen Fähigkeiten die digitale Kluft vergrößert und die Pandemie die Situation noch zusätzlich verschärft hat. „Wir müssen uns bei Innovationen darauf konzentrieren, diese Kluft zu überbrücken und die digitale Inklusion voranzutreiben.

COVID-19 hat viele neue Anforderungen an die digitale Infrastruktur geschaffen. Im vergangenen Jahr hat Huawei eng mit Netzbetreibern zusammengearbeitet, um den stabilen Betrieb von mehr als 300 Netzwerken in 170 Ländern sicherzustellen. „Wir müssen sicherstellen, dass sich Innovation nicht nur auf heute bezieht. Es geht darum, die Zukunft aktiv mitzugestalten und einen größeren gesellschaftlichen Wert zu schaffen.

Innovationen für eine bessere Lebensqualität
Während seiner Keynote zeigte Hu dem Publikum die Cyberverse-App von Huawei, eine fortschrittliche AR-Anwendung, die zeigt, wie 5G-Netzwerke, 5G-Geräte und AR-Technologie zusammenarbeiten, um ein immersiveres virtuelles Erlebnis zu schaffen, sei es ein lebensechter Wald oder eine Simulation im Weltraum. Die neue App ermöglicht die nahtlose Integration virtueller und physischer Realität mit hochpräzisen, zentimetergenauen Positionierungsfähigkeiten, enormer Rechenleistung und Übertragung mit hoher Bandbreite durch 5G. Huawei geht davon aus, dass Cyberverse viele neue Wachstumsmöglichkeiten in verschiedenen Sektoren schafft, darunter Bildung, Unterhaltung, Tourismus und Transport.

Innovationen für intelligentere Unternehmen
In den letzten Jahren haben Technologien wie 5G, Cloud und AI begonnen, eine wichtige Rolle in der Fertigung zu spielen und den Übergang zu intelligenteren und flexibleren Abläufen zu beschleunigen. Hu erläuterte, wie die Huawei-eigene Dongguan South Factory derzeit 5G-Netzwerke mit cloudbasierten AI-Anwendungen in ihren 5G-Smartphone-Produktionslinien nutzt, um enorme Produktivitätssteigerungen zu erzielen.

Innovationen für eine inklusivere Welt
Hu warnt in seiner Rede vor der größer werdenden Kluft zwischen Organisationen bzw. Menschen, die aktiv von der digitalen Technologie profitieren können, und denen, die davon ausgeschlossen werden. „Um eine unausgewogene Entwicklung zu vermeiden, die digitale Kluft zu überbrücken und ein inklusives Wachstum zu fördern, muss sich der Fokus der Innovation darauf verlagern, einen größeren sozialen Wert zu erzeugen“, betonte Hu.

Huawei setzt das in einer Partnerschaft mit ghanaischen Betreibern für ein ländliches Netzwerkinfrastrukturprojekt um: Mehr als 2.000 RuralStar-Basisstationen sollen in abgelegenen Regionen des Landes installieret werden und dazu beitragen, die Mobilfunkabdeckung in Ghana von 83 Prozent auf 95 Prozent zu erhöhen.

Rückfragen & Kontakt:

Alexander Wolschann
Unternehmenssprecher/ company spokesman

+43-664-1463045
a.wolschann@huawei.com

https://e.huawei.com/at/about/huawei-enterprise

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0123 2021-02-23/12:25