OTS0015 5 II 0210 NSK0001 So, 08.Mär 2020
SPÖ / Rendi-Wagner / Frauentag / Lohntransparenz

Rendi-Wagner am Weltfrauentag: Lohnschere endlich schließen!

Wien schon jetzt Vorreiter - Rechtsanspruch auf ganztägigen Kinderbetreuungsplatz ab dem 1. Lebensjahr und flächendeckender Ausbau der Ganztagsschulen in ganz Österreich

Wien (OTS/SK) - Anlässlich des heutigen Internationalen Weltfrauentags plädiert SPÖ-Parteivorsitzende, Klubobfrau Pamela Rendi-Wagner dafür, Maßnahmen für Lohngerechtigkeit sofort umzusetzen. „Die Lohnschere zwischen Frauen und Männern klafft immer noch auseinander. Frauen verdienen für die gleiche Arbeit um 20 Prozent weniger, die Pensionsschere liegt sogar bei 40 Prozent. Um endlich für Lohngerechtigkeit zu sorgen, müssen wir das Lohntransparenzgesetz nach isländischem Vorbild und den leichteren Umstieg von Teilzeit auf Vollzeit umsetzen“, so Rendi-Wagner. ****

Dass in Wien die Lohnschere im österreichweiten Vergleich am geringsten ist, sei kein Zufall. Denn „Wien ist bei zahlreichen Maßnahmen schon jetzt Vorreiter, etwa wenn es um kostenlose Kinderbetreuung geht. Wir wollen in ganz Österreich einen Rechtsanspruch auf einen ganztägigen Kinderbetreuungsplatz ab dem 1. Lebensjahr und den flächendeckenden Ausbau der Ganztagsschulen. Sie tragen wesentlich zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei. Nach wie vor ist es so, dass Frauen den Großteil der unbezahlten Arbeit erledigen“, so Rendi-Wagner, die auf die SPÖ-Forderung nach einem „Halbe-Halbe Neu“-Modell verweist, durch welches Familienarbeit zwischen Frauen und Männern gerechter aufgeteilt werden soll. (Schluss) lp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1010 Wien
Tel.: 01/53427-275
https://www.spoe.at/impressum/

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0015 2020-03-08/10:57